Mit viel Selbstvertrauen zu WM-Medaillen in Wien?

Mit zwei starken Frauen-Duos startet die Schweiz am Freitag zur WM in Wien. Eine Medaille ist nicht ausgeschlossen.

Video «Beachvolley-Duos fiebern der WM entgegen» abspielen

Beachvolley-Duos fiebern der WM entgegen

2:17 min, aus sportaktuell vom 27.7.2017

  • Betschart/Hüberli und Heidrich/Vergé-Dépré haben bisher eine starke Saison gezeigt
  • Beide Frauen-Teams streben den Einzug in die K.o.-Phase an
  • Schweizer Männer-Teams sind in Wien nicht im Einsatz

Die konstanten Leistungen mit dem 3. Rang in Porec und 3 weiteren Top-10-Klassierungen haben Nina Betschart/Tanja Hüberli in Wien einen Platz auf der Setzliste eingebracht. «Wir hatten viele gute Spiele, die uns viel Selbstvertrauen gaben», sagte Hüberli. «Aber wir wissen, dass eine WM nochmals eine andere Schuhnummer als ein World-Tour-Turnier ist», so Hüberli, die mindestens die Achtelfinals erreichen will.

«  Wir hatten viele gute Spiele, die uns viel Selbstvertrauen gaben »

Tanja Hüberli

In ihrer Vorrundengruppe sind die Schweizerinnen zu favorisieren. Sie treffen auf ein nahezu unbekanntes Paar aus Venezuela, auf die Argentinierinnen Zonta/Gallay und auf die Kanadierinnen Brandie Wilkerson/Heather Bansley, die mutmasslich härtesten Gegnerinnen.

Zweimal Brasilien für Heidrich/Vergé-Dépré

Auch Heidrich/Vergé-Dépré beginnen das Turnier (gegen Manhica/Muianga aus Mosambik) mit einem Spiel unter dem Motto «Pflichtsieg». Danach wird sich das Duo gegen gegen klar stärker eingeschätzte Brasilianerinnen steigern müssen.

Barbara/Fernanda und Elize Maia/Taiana Lima sind landesintern nur die Nummern 3 und 4, gleichwohl gehören beide Duos zur Weltspitze. Barbara tritt in Wien als Titelverteidigerin an. Vor zwei Jahren wurde sie an der Seite von Agatha Weltmeisterin. Die Finalgegnerinnen damals: Taiana Lima und Fernanda.

«  Wir haben in den letzten Wochen gezeigt, dass wir konstant spielen können »

Joana Heidrich

Heidrich/Vergé-Dépré, die es in der laufenden Saison 4 Mal mindestens in die Viertelfinals geschafft haben, wollen auch in Wien in den Viertelfinal. «Wir haben in den letzten Wochen gezeigt, dass wir konstant spielen können», so Heidrich.

Die Schweizer Spiele an der Beachvolleyball-WM

28. Juli 18:00 UhrHeidrich/Vergé-Dépré - Manhica/Muianga (MOZ)
28. Juli 19:00 UhrBetschart/Hüberli - Brito/Agudo (VEN)
29. Juli 19:00 UhrHeidrich/Vergé-Dépré - Elize Maia/Taiana Lima (BRA)
30. Juli 17:00 UhrBetschart/Hüberli - Zonta/Gallay (ARG)
31. Juli 11:00 UhrBetschart/Hüberli - Wilkerson/Bansley (CAN)
31. Juli 17:00 UhrHeidrich/Vergé-Dépré - Barbara/Fernanda (BRA)

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 27.07.2017, 22:30 Uhr

Der WM-Modus in Wien

Die besten 2 Teams (12 Gruppen à 4 Teams pro Geschlecht) sowie die besten 4 Gruppendritten qualifizieren sich direkt für die Sechzehntelfinals. Die übrigen 8 Gruppendritten ermitteln in Playoff-Spielen die restlichen 4 Teams für die Sechzehntelfinals. Ab dann geht es im K.o.-Modus weiter.