Beyoncé und Bruno Mars stehlen Coldplay die Show

Die britische Popband Coldplay, Hauptact während der Super-Bowl-Halftime-Show, hat dem Publikum eine aufwändige, aber nicht mitreissende Show geboten. Besser an kamen «Special Guest» Beyoncé und der US-R&B-Sänger Bruno Mars, der schon zum zweiten Mal dabei war.

Coldplay spielten insgesamt 4 Songs, darunter ihren Nummer-1-Hit «Viva la Vida». Sänger und Frontmann Chris Martin gab alles, die Band und ihre teils zerbrechlichen Songs gingen zwischen der farbenfrohen Bühnendekoration und den Begleitkünstlern - ein Marschmusik- und ein Tanzensemble - aber zwischenzeitlich etwas verloren.

Bruno Mars und Beyoncé boten den mutmasslich über 100 Millionen TV-Zuschauern eine Show mit deutlich mehr Rhythmus und Power.

Bereits vor dem Spiel war mit Lady Gaga ein weiterer Superstar aufgetreten. Die schillernde Popsängerin sang die US-Nationalhymne «The Star-Spangled Banner».