Zum Inhalt springen

Biathlon 5. Gold und Rekord für Dahlmeier – Schempp siegt bei den Männern

Die Deutsche Laura Dahlmeier gewinnt zum Abschluss der WM in Hochfilzen auch das Massenstart-Rennen und schreibt Geschichte. Bei den Männern geht Gold ebenfalls nach Deutschland.

Legende: Video Siege für Schempp und Dahlmeier abspielen. Laufzeit 1:03 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.02.2017.

5 Mal Gold und einmal Silber: Laura Dahlmeier ist die Figur der Biathlon-WM in Hochfilzen. Mit ihren Erfolgen schreibt die 23-Jährige Geschichte. Noch nie war eine Biathletin bei einer einzelnen Weltmeisterschaft erfolgreicher.

Dahlmeier setzte sich im letzten Rennen über 12,5 km nach einem weiteren Kraftakt ohne Schiessfehler vor Susan Dunklee (USA/0 Fehler) und Kaisa Mäkäräinen (Fi/1) durch. Saisonübergreifend war es für die Bayerin bereits ihre 11. WM-Medaille in Serie. Auch das hat bislang keine andere Biathletin geschafft.

Gasparins verheerender Fehlstart

Ein Fehlstart mit zwei Schussfehlern beim ersten Stand verhinderte ein Topresultat von Selina Gasparin. In der Loipe hielt die Engadinerin gut mit der Konkurrenz mit. Ein weiterer Fehler beim Schiessen liess die 32-Jährige schliesslich nicht über Rang 18 hinauskommen. Weitere Schweizerinnen standen nicht am Start.

7. WM-Gold für Deutschland

Bei den Männern ging Gold ebenfalls an die WM-Dominatoren aus Deutschland. Simon Schempp gewann zum Abschluss der Weltmeisterschaften in Hochfilzen Gold im Massenstart. Der 28-Jährige setzte sich vor dem Norweger Johannes Thingnes Bö und dem Österreicher Simon Eder durch. Es war dies die siebte Goldmedaille für Deutschland im elften WM-Rennen. Gesamtweltcup-Sieger Martin Fourcade drehte 3 Strafrunden und musste mit Platz 5 Vorlieb nehmen.

Schwache Schweizer

Die beiden Schweizer Serafin Wiestner und Mario Dolder wurden im Rennen der Top 30 auf die Positionen 29 und 30 durchgereicht. Beide verfehlten je 4 Scheiben. Der Schweizer Teamleader Benjamin Weger hatte die Qualifikation für das Finale wegen der schlechten Resultate im Sprint und in der Verfolgung verpasst.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 19.02.17, 14:40 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Schiebler (davsch3)
    @danieleröthenmund. Bei allen Sportarten der Schweizer, kritisieren, nörgeln und runter machen. Welches Resultat, hat der Sofa-Kritiker, jemals selbst erreicht? Mit Chips + Bier, da kann jeder, vor dem Fernseher, alles schlechtreden. Jedoch mal unterstützen ( Finanziell-als Trainer etc.), wäre doch nützlicher.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
      Erstens trinke ich kein Alkohol. 2 Habe ich die Biathlon WM dieses Jahr mir nicht angesehen, sondern wegen dem Dopingskandal rund um die Russen Ich Unterstütze Sportler und nicht solche die meinen es zu sein und Ihr Hobby frönen. . Schliesslich Unterstützen wir Sie indirekt durch Sponsoren und unseren Steuern. Das ich alle Schweizer Sportler kritisiere stimmt so nicht. Ich Kritisiere solche wo Anfangs grosse Töne schwingen und dann nichts kommt. Ich bewundere Beispielweise ein Tim Hug.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Die Schweizer auf dem den zwei letzten Plätzen. Schwach, Peinlich & einfach nur eine Lachnummer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Gasparin schiesst wieder mal daneben und Enttäuscht. Eine schlecht Saison vom ganzen Team, ausser anfangs Saison von Häcki, die dann aber rapid abbaute.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen