Fourcade sichert Frankreich Gold, Schweizer enttäuschen

Die französische Mixed-Staffel hat den Auftakt der Biathlon-WM in Oslo für sich entschieden. Das Schweizer Team verpasste den angestrebten Top-10-Platz deutlich.

Video «Mit Telemark zu Gold: Fourcade siegessicher und stilvoll» abspielen

Mit Telemark zu Gold: Fourcade siegessicher und stilvoll

1:34 min, vom 3.3.2016

In einem spannenden Schlusssprint setzte sich der französische Schlussläufer Martin Fourcade gegen den deutschen Kontrahenten Simon Schempp durch. Beim letzten Buckel leistete er sich gar den Spass, eine angedeutete Telemark-Landung hinzulegen.

Damit geht die erste Medaillenentscheidung in Oslo an Frankreich. Bronze sicherte sich Norwegen. Dass der Gastgeber nicht ganz leer ausging, war dem starken Tarjei Bö zu verdanken: Er stiess mit einem lupenreinen Stehendschiessen noch aufs Podest vor.

Schweizer verpassen ihr Ziel deutlich

Die Schweiz konnte im Duell um die Medaillen nicht mitreden. Die Gasparin-Schwestern hatten den Anschluss an die Spitze noch halten können, Selina Gasparin lief die drittbeste Zeit in ihrer Gruppe.

«  Ich weiss, dass ich es kann. Das Selbstvertrauen nimmt keinen Schaden. »

Benjamin Weger

Bis dahin lag der angstrebte Top-10-Platz also noch in Reichweite. Doch dann musste Benjamin Weger auf die Strafrunde. Diese wird erst Tatsache, wenn auch mit drei Nachladern nicht alle fünf Scheiben abgeräumt werden. Am Ende lief Serafin Wiestner als 14. im Ziel ein.

Weger fand unmittelbar nach dem Wettkampf keine Erklärung für den enttäuschenden Auftritt. «Logisch ist ein solches Resultat nicht das, was man sich für eine WM wünscht. Aber ich weiss, dass ich es kann. Das Selbstvertrauen nimmt mit Blick auf das Wochenende keinen Schaden», betonte der Walliser.

Video «Schweizer Enttäuschung bei der Mixed-Staffel der Biathlon-WM» abspielen

Schweizer Enttäuschung bei der Mixed-Staffel der Biathlon-WM

0:28 min, vom 3.3.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.03.2016, 16:30 Uhr.

Resultate