Zum Inhalt springen
Inhalt

Biathlon Svendsen siegt zum Saisonauftakt

Emil Hegle Svendsen hat das erste Einzel-Weltcuprennen der Saison im schwedischen Östersund gewonnen. Der Norweger siegte überlegen vor Sergej Semenow aus der Ukraine und dem Tschechen Michal Slesingr. Bester Schweizer wurde Benjamin Weger auf Platz 17.

Emil Hegle Svendsen im roten Anzug läuft auf der Loipe der Kamera entgegen.
Legende: Auf und davon Emil Hegle Svendsen feiert in Östersund einen überlegenen Sieg. EQ Images/Archiv

Als einziger Athlet blieb Emil Hegle Svendsen ohne Schiessfehler und legte so den Grundstein für seinen 37. Weltcuperfolg. Die starke Leistung am Schiessstand wurde durch eine schnelle Zeit in der Loipe komplettiert: In 53:25,6 Minuten gewann der elfmalige Weltmeister überlegen vor dem Ukrainer Sergej Semenow (1:17,6 zurück) und dem Tschechen Michal Slesinger (2:08,3).

Weger bester Schweizer

Benjamin Weger wurde seiner Rolle als Teamleader gerecht und belegte als bester Schweizer den 17. Rang. Der Walliser verzeichnete 4 Fehlschüsse und verlor 4:22 Minuten auf die Bestzeit. Der Franzose Jeremy Finello, der neu für die Schweiz startet, wurde bei seinem Weltcup-Debüt 26.

Ivan Joller (79.) und Gaspard Cuenot (91.) verpassten die Weltcup-Punkte.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von D.Daniele, Obergösgen
    Endtlich zeigt Benjamin Weger wieder mal einen ansprechenden Wettkampf, die Schiessfehler waren aber weder mal Ärgerlich. 2 weniger und das wäre möglich gewesen und Er wäre sogar in Podest nähe gewesen. Erfreulich war das Resultat des Jungen Franzosen Finello, der besonders im Schiessstand überzeugte, im laufen aber noch entwicklungsfähig ist, was für den Sprint ein Problem sein kann, wenn es um WC - Punkte geht. Was Joller & Cuenot zeigten war extrem Schwach bis Peinlich. Nicht Weltcupwürdig!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen