Hefti liegt knapp hinter den Medaillenrängen

Beat Hefti und Alex Baumann sind an den Weltmeisterschaften im Zweier auf eine Steigerung angewiesen, wollen sie am Ziel eines Medaillengewinns festhalten. Auf Zwischenrang 4 bei Halbzeit fehlen 5 Hundertstel aufs Podest.

Beat Hefti und Alex Baumann standen in Igls (Ö) vor einer schwierigen Ausgangslage. Weil der Appenzeller Pilot in dieser Saison erst vor einer Woche in den Weltcup eingestiegen war, musste er mit der späten Startnummer 15 antreten. Ein Nachteil, denn die Favoriten griffen all schon früher ein und an.

«  Die anderen wissen auch, dass die Sache noch nicht gelaufen ist. »

Beat Hefti

Nach Rang 3 aus Lauf 1 (zeitgleich mit Francesco Friedrich) gelang dem Schweizer Duo auf einer Bahn mit zunehmend schwierigen Eisverhältnissen eine minime Steigerung. Zuversicht war angesagt. Doch die beiden hatten die Rechnung ohne die hartnäckigen Gegner gemacht, denn die konnten dank perfekt abgestimmtem Material allesamt ebenfalls einen Zacken zulegen.

Der Lette als Anhaltspunkt

So finden sich Hefti/Baumann bei Halbzeit des Wettkampfs an Position 4 wieder. Mit 5 Hundertstel Rückstand auf den Bronzeplatz liegen aber die Medaillen nach wie vor in Reichweite. Weitere 2 Hundertstel fehlen zur silbernen Auszeichnung. «Es ist alles sehr nah», kommentierte der 38-jährige Steuermann und knüpfte daran die Hoffnung, «dass wir noch weiter nach vorne kommen.»

Sein Rezept für Sonntag: Abschalten, gut erholen und gut essen. «Und dann heisst es wieder Vollgas angreifen. Denn die anderen wissen auch, dass die Sache noch nicht gelaufen ist», sagt Hefti.

Die Deutschen konnten sich dank Johannes Lochner/Joshua Bluhm und Friedrich/Thorsten Margis eine Doppelführung erarbeiten. Der lettische Steuermann Oskars Melbardis, an dem sich Hefti in erster Linie orientieren muss, liegt mit 17 Hundertstel Rückstand auf Platz 3.

Video «Rico Peter zieht an der WM Halbzeit-Bilanz» abspielen

Peter: «Wir verlieren am Start, aber in der Bahn läufts»

0:57 min, vom 13.2.2016

Peter/Amrhein mit Startproblemen

Rico Peter und sein Anschieber Thomas Amrhein steigen mit einem Handicap von 56 Hundertstelsekunden auf die Spitzenzeit in den 2. Tag. Das Duo, das in diesem Winter in Whistler die gesamte Konkurrenz ausbremsen konnte, wird auf Zwischenrang 8 geführt. Vor allem im 1. Lauf liessen die beiden beim Einsteigen zu viel Zeit liegen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.02.2016 09:25/11:20 Uhr

Zwischenstand nach 2 von 4 Läufen

1. Johannes Lochner/Joshua Bluhm (De)
1:43,12
2. Francesco Friedrich/Thorsten Margis (De)+ 0,15
3. Oskars Melbardis/Daumants Dreiskens (Lett) + 0,17
4. Beat Hefti/Alex Baumann (Sz)+ 0,22
5. Chris Spring/Lascelles Brown (Ka)+ 0,35
8. Rico Peter/Thomas Amrhein (Sz)
+ 0,56

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die Entscheidung im Zweier an der WM in Igls können Sie am Sonntag live auf SRF zwei mitverfolgen. Der Lauf 3 startet um 9:25 Uhr, Durchgang 4 folgt um 11:30 Uhr.