Zum Inhalt springen

Curling EM-Gold für Schweizer Curlerinnen

Die Schweizer Curlerinnen haben an der Heim-EM in Champéry die Goldmedaille geholt. Das Team um Skip Binia Feltscher bezwang im Final Russland mit 8:7.

Legende: Video Zusammenfassung EM-Final Schweiz - Russland abspielen. Laufzeit 3:07 Minuten.
Aus sportaktuell vom 29.11.2014.

Die Entscheidung in einer ausgeglichenen und hochstehenden Partie fiel im 8. End. Nach einem Fehlstein des russischen Skips Anna Sidorowa konnte Binia Feltscher mit dem letzten Stein ein Viererhaus schreiben und entscheidend auf 8:4 erhöhen.

Die Russinnen konnten darauf mit einem Zweierhaus zwar noch einmal verkürzen. Mit dem letzten Stein im 10. End verwalteten die Schweizerinnen den Vorsprung aber souverän, auch wenn sie sich noch einen Stein zum 8:7-Schlussresultat stehlen lassen mussten.

Zweiter grosser Triumph in diesem Jahr

Für Feltscher, Christine Urech, Franziska Kaufmann und Irene Schori ist es der 2. grosse Triumph in diesem Jahr. Im März wurde das Quartett im kanadischen St. John Weltmeister.

«Es ist unglaublich, zuhause den Europameister-Titel zu holen. Und das noch im gleichen Jahr wie der WM-Titel. Es gibt nichts Schöneres», freute sich Feltscher über den Triumph. Die Flimserin ortete den Hauptgrund für den Erfolg in einer kompakten Teamleistung: «Wir haben praktisch keine Fehler gemacht und blieben bis zum Schluss konzentriert.»

Feltschers historischer Coup

Mit dem Triumph ist Feltscher Historisches gelungen: Die 36-jährige Flimserin gehört nun jenem Kreis von 5 Skips an, die im gleichen Kalenderjahr sowohl Welt- als auch Europameisterinnen geworden sind. Als erste Curlerin schaffte dies die Baslerin Gaby Casanova 1979. Nach dem Triumph an der allerersten Frauen-WM gewann sie mit dem Team Basel Albeina im nachfolgenden Dezember den EM-Titel.

Erster EM-Titel seit 2008

Somit stellt die Schweiz erstmals seit 2008 wieder die Europameisterinnen im Curling. Damals holte sich Mirjam Ott mit ihrem Team den Titel im schwedischen Örnsköldsvik.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.11.2014, 10:00 Uhr

Legende: Video Die Schweizerinnen im Interview abspielen. Laufzeit 2:29 Minuten.
Vom 29.11.2014.

Gold für Schweden

Im Männer-Wettbewerb ging die EM-Goldmedaille nach Schweden. Das Team um Skip Niklas Edin setzte sich in einem spannenden Final mit 5:4 nach Zusatz-End gegen Norwegen durch.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Mathys, Etziken
    Bravo, Gratulation zum Sieg. Das macht Spass und Freude herrscht!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René, St.Gallen
    @Juha Stump Der WM-Titel im Davis Cup ist für den diesjährigen WM-Titel der Curling-Damen keine Konkurrenz. Der Erfolg in Lille wird im nächsten Jahr zur Auswahl stehen! Sie waren sich im März schon sicher.... Die Curling-Damen besitzen somit reele Chancen für das Team des Jahres 2014. Es gibt aber auch noch einen anderen Favoriten. Vielleicht kommen sie noch drauf? Übrigens: Beim Curling sind es 5 Damen (nicht 4).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Juha Stump, Zürich
      1. Sooo ignorant, wie Sie mich sehen wollen, bin ich nicht. Tatsächlich kenne ich die Curling-Regeln und kann Ihnen damit sagen, dass die fünfte Dame meistens nur als Ersatz vorgesehen ist, aber am Schluss ebenfalls eine Medaille bekommt. - 2. Richtig, es gibt noch andere Favoriten für den Titel "Team des Jahres", vor allem die Eishockey-Damen, die aber schon vor den OS in Sotschi zu den Hauptfavoritinnen hinter den Amis und Kanadierinnen gehört haben. - Wollen Sie noch mehr wissen?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M.Kaiser, Rebstein
    Nur solche Siege will ich gegen Russland sehen -herzlichen Glückwunsch !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen