Zum Inhalt springen

Curling Schweizerinnen an der EM ausgeschieden

Als Weltmeisterinnen angetreten, wird das Frauen-Team an der EM in Dänemark leer ausgehen. Nach der abschliessenden Round-Robin-Niederlage gegen Schweden verpasst die Crew von Alina Pätz die Medaillenspiele. Die Männer blieben im Rennen um die Halbfinal-Qualifikation.

Alina Pätz gibt auf dem Eis Anweisungen.
Legende: Ausgebrüllt Für Alina Pätz und ihr Team gingen die Europameisterschaften unerwartet früh zu Ende. EQ Images

Zu seinem Turnierabschluss zeigte Baden Regio zwar nochmals eine ansprechende Leistung und forderte Schweden alles ab. Im Zusatzend zogen die von Alina Pätz dirigierten Schweizerinnen aber gleichwohl mit 6:8 den Kürzeren.

Ein Weiterkommen wäre aber auch mit einem Erfolgserlebnis nicht mehr möglich gewesen. Denn ein desolates Estland leistete nicht die erwartete Schützenhilfe. Deshalb löste Finnland nebst Russland, Dänemark und Schottland das Halbfinal-Ticket.

Pätz' Weltmeisterinnen-Crew beendet die EM mit einer Bilanz von 4 Siegen und 5 Niederlagen auf dem enttäuschenden 6. Rang.

Legende: Video Letzte Chance für die Männer gegen die Niederlande abspielen. Laufzeit 0:14 Minuten.
Vom 25.11.2015.

Männer: Steigerung zur rechten Zeit

Für die Schweizer Männer beantwortet sich die Frage nach Erfolg oder Misserfolg an den kontinentalen Titelkämpfen erst mit dem letzten Vorrundenspiel am Donnerstag gegen die Niederlande. Die Genfer um Skip Peter De Cruz sind im Showdown klar favorisiert, schwebt doch der Gegner in akuter Abstiegsgefahr. Eine mögliche Halbfinal-Qualifikation ist allerdings auch noch vom Ausgang anderer Spiele abhängig.

Den vorletzten Tag der Round Robin beendete das De-Cruz-Quartett mit einem 10:4-Sieg über Tschechien und einer ehrenvollen 5:6-Niederlage gegen Norwegen. Gegen den noch ungeschlagenen Leader zeigten die Schweizer ihre bislang beste Leistung des Turniers, was durchaus hoffen lässt.

Sendebezug. Radio SRF 1, Abendbulletin, 25.11.2015 18:45 Uhr