Zum Inhalt springen
Inhalt

Eiskunstlaufen Paganini glänzt im EM-Kurzprogramm

Alexia Paganini ist der Auftakt zur EM in Moskau geglückt. Nach dem Kurzprogramm liegt die 16-jährige Schweizerin auf dem 9. Platz. Das Duo Ioulia Chtchetinina/Mikhail Akulov büsste einen Platz ein.

Legende: Video Fehlerfreies Kurzprogramm von Alexia Paganini abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus sportflash vom 18.01.2018.
  • Alexia Paganini könnte für das beste Schweizer Resultat seit 2011 sorgen
  • Das Duo Ioulia Chtchetinina/Mikhail Akulov belegt den 13. Schlussrang

Die in den USA geborene und lebende Alexia Paganini strebt an ihren ersten internationalen Titelkämpfen in Moskau einen Platz in den Top Ten an. Die 16-Jährige zeigte ein fehlerfreies Kurzprogramm und belegt bei Halbzeit den 9. Rang.

Auf den Spuren von Sarah Meier

Vor der Kür am Samstag kann Paganini sogar etwas weiter nach vorne schielen. Der Abstand zu Platz 6 beträgt weniger als zwei Punkte. Sie könnte damit für das beste Schweizer Resultat seit 2011 sorgen. Damals wurde Sarah Meier an der Heim-EM in Bern Europameisterin.

In Führung liegt ein russisches Duo mit Alina Sagitowa und Doppel-Weltmeisterin Jewgenia Medwedewa.

Chtchetinina/Akulov auf Rang 13

Bei den Paaren gelang es dem neuformierten Schweizer Duo Ioulia Chtchetinina/Mikhail Akulov nicht, sich in der Kür zu verbessern. Die gebürtigen Russen vom CP La Chaux-de-Fonds büssten noch einen Rang ein und belegten am Ende den 13. Rang. Insgesamt nahmen nur 14 Paare teil.

Dreifach-Triumpf für das Gastgeber-Land

Die Russen feierten einen Dreifach-Triumph. Gold holten sich die Titelverteidiger Jewgenia Tarassowa/Wladimir Morossow, die sich in der Kür vom 5. auf den 1. Platz verbesserten. Die Franzosen Vanessa James/Morgan Ciprès, nach dem Kurzprogramm in Führung, verpassten als Vierte eine Medaille hauchdünn.

Sendebezug: SRF zwei, sportflash, 18.01.2018, 20:00 Uhr