Zum Inhalt springen

WM in Mailand Osmond Weltmeisterin, Paganini auf Platz 20

Der Schweizerin gelingt die WM-Kür nicht optimal. Im Kampf um den Titel gibt es eine Überraschung.

Legende: Video Die Kür von Alexia Paganini abspielen. Laufzeit 4:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.03.2018.

Schweizermeisterin Alexia Paganini hat die WM in Mailand auf Rang 20 abgeschlossen. Die gebürtige Amerikanerin stürzte in der Kür beim dreifachen Lutz und beim dreifachen Flip. Der zweite Dreifach-Rittberger war zudem unterrotiert. Damit verlor sie gegenüber dem Kurzprogramm noch einen Rang.

Mit 91,80 Punkten verpasste sie ihre persönliche Bestleistung um fast 15 Punkte. Nach ihrem starken Kurzprogramm bedeutet dies in der Gesamtabrechnung 149,66 Punkte, rund 12 Zähler unter ihrer an der EM aufgestellten Bestmarke.

Osmond erstmals Weltmeisterin

Zur neuen Weltmeisterin krönte sich die Kanadierin Kaetlyn Osmond (223,23 Punkte). Die 22-Jährige blieb fehlerfrei und profitierte davon, dass die Mitfavoritinnen Alina Sagitowa (Russ) und Carolina Kostner (It) jeweils drei Stürze verzeichneten. Titelverteidigerin Jewgenia Medwedewa (Russ) hatte wegen einer Fussverletzung Forfait geben müssen.

Legende: Video Kaetlyn Osmonds Gold-Kür abspielen. Laufzeit 4:31 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.03.2018.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Markus Schaub (Markus Schaub)
    Ja, Alexia Paganini: Nun das Selbstvertrauen und -wertgefühl nicht verlieren. Das kommt schon. Gucken wir mal, wie es in einem Jahr läuft. Du hast ja Potential und Luft nach oben. Mal gucken, wieviel Du davon inskünftig umsetzen kannst. Du schaffst das schon.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Schaub (Markus Schaub)
    Super Kaetlyn Osmond: Herzliche Gratulation zum verdienten Weltmeistertitel. Carolina Kostner hat ihren Abgang verpasst. Sie war einmal die beste. Aber man muss wissen, wenn man gehen sollte, auch wenn man noch so gerne läuft. Ich wünsche mir, dass die SRG Eiskunstlaufanlässe wie EM, WM und Olympiade wieder direkt überträgt, inkl. Schlussschaulafen. So wie früher. Für mich unbegreifflich, dass es keine Übertragungen mehr darüber gibt. Mit Sarah Meier als kompetente Reporterin.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Herr Schaub, über die Person des oder der Kommentierenden kann man verschiedener Meinung sein. Claudia Moor und Djamal Othman haben es an den Olymp. Spielen sehr gut gemacht. Was wichtiger ist, sind die fehlenden Übertragungen, wenn man z.B. bei der "Sportart" Formel 1 sogar über die nichtssagenden Qualifikationen berichtet, obwohl dort seit Jahren keine Schweizer Fahrer mehr dabei sind. Was Alexia Paganini angeht: Bin skeptisch, ob sie wirklich noch Potential nach oben hat. Ja, mal schauen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    Ein überraschendes Podest, obwohl Osmond letztes Jahr schon zweite war und an den Olymp. Spielen Bronze gewonnen hatte, und mit Higuchi und Miyahara aus Japan . Knapp dahinter wurde Kostner vierte. Sie hatte einen Sturz und einen Stolperer, allerdings je beim ersten Teil eines Kombisprungs. So bleibt ihr nur eine gelungene Kombination in der Wertung (bei drei erlaubten), und dementsprechend fehlen viele Punkte. Übrigens sehr schade, dass die SRG die Damenkür nicht übertragen oder gestreamt hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen