Schweizer Fechter auf der Jagd nach WM-Medaillen

Die Schweizer Degenfechter gehören an der WM in Kasan zu den Favoriten. Max Heinzer und Fabian Kauter haben im Einzelbewerb intakte Medaillenchancen.

Fabian Kauter

Bildlegende: Fokussiert Fabian Kauter strebt seine 3. WM-Medaille im Einzel an. EQ Images

Fabian Kauter strebt in Kasan seine dritte WM-Medaille im Einzel an. Im letzten Jahr hatte der 28-Jährige mit dem Gewinn der Bronzemedaille Geschichte geschrieben. Der Berner ist der einzige Schweizer Fechter, der schon zwei WM-Einzelmedaillen (2011 in Catania und 2013 in Budapest) gewinnen konnte.

Heinzer will erstes WM-Edelmetall

Ein derartiges Palmarès kann Max Heinzer noch nicht aufweisen. Der 26-Jährige kämpft in Russland um sein erstes WM-Edelmetall im Einzel. An Europameisterschaften hat er bereits dreimal den 3. Platz belegt.

Schweizer Trio am Finaltag

Kauter und Heinzer, die Nummern 2 und 7 der Welt, sind im Gegensatz zu den restlichen Schweizern direkt für den Finaltag mit den besten 64 gesetzt. Mit Benjamin Steffen ist am Sonntag ein weiterer Schweizer im Einsatz, er schaffte den Einzug in die Top 64 via Qualifikation.

Video «Fecht-WM: Bronze für Kauter» abspielen

WM 2013: Bronze für Kauter

3:26 min, aus sportaktuell vom 8.8.2013

Faget folgt auf Mazzoni

Die Nachfolge des abtretenden Schweizer Degen-Nationaltrainers Angelo Mazzoni ist geregelt. Für den Italiener, der nach den laufenden WM in Kasan die russischen Degenfechter übernimmt, rückt wie erwartet der bisherige Nachwuchs-Nationalcoach Hervé Faget (49) in den Trainerstab bei der Elite auf.