Schweizerinnen an der EM früh out

Die Schweizer Degenfechterinnen haben an der EM in der georgischen Hauptstadt Tiflis für keine Exploits sorgen können. Pauline Brunner, Laura Stähli, Noemi Moeschlin und Andrea Krieger scheiterten bereits in der 1. Runde.

Enttäuschung bei Pauline Brunner.

Bildlegende: Nichts zu holen Enttäuschung bei Pauline Brunner. Keystone

In der Runde der letzten 64 war für die 4 Schweizerinnen Schluss. Entsprechend enttäuschend fielen die Klassierungen aus. Als Beste des Schweizer Quartetts belegte Brunner den 34. Platz. Stähli wurde 37., Moeschlin 50. und Krieger 55.

Die Goldmedaille sicherte sich Violetta Kolobowa. Die Russin setzte sich im Final mit 15:10 gegen die Deutsche Alexandra Ndolo durch. Dritte wurden die Ungarin Emese Szasz-Kovacs und die Estin Julia Beljajewa.