Steffen knapp an EM-Medaille vorbei

Benjamin Steffen hat an der Fecht-EM in Zagreb den geteilten dritten Rang im Degen-Einzel nur um einen Sieg verpasst. Als Sechster sorgte der 31-Jährige aber überraschend für das Schweizer Topresultat.

Benjamin Steffen (links) bezwingt Fabian Kauter.

Bildlegende: Schweizer Duell im Achtelfinal Benjamin Steffen (links) bezwingt Fabian Kauter. Keystone

Steffen wurde im Viertelfinal mit 11:15 vom späteren Sieger Jörg Fiedler aus Deutschland gestoppt. Eine Runde zuvor hatte er sich gegen seinen Landsmann Fabian Kauter hauchdünn mit 8:7 durchgesetzt.

Heinzer früh gescheitert

Max Heinzer, der an den vergangenen beiden Europameisterschaften jeweils Bronze geholt hatte, verabschiedete sich schon nach der ersten Hauptrunde und einer Niederlage gegen den Polen Robert Zawrotniak aus dem Turnier.

«Irgendwie fehlte mir der 'Killer-Instinkt' und die letzte Konsequenz. Ich war oft nah dran und habe es dann nicht ganz durchgezogen», analysierte er nach dem enttäuschenden 39. Rang.

Chance zur Titelverteidigung mit dem Team

Heinzer ist froh, dass er bereits im Team-Wettbewerb vom Dienstag die Chance zur Korrektur hat: «Da werde ich doppelt motiviert sein!» Die Schweizer hatten an der letzten EM Gold geholt.