Europa nach Tag 1 des Ryder Cups vorne

Titelverteidiger Europa hat sich am ersten Tag des 40. Ryder Cups eine 5:3-Führung gegen die USA erspielt. Dies obwohl Superstar Rory McIlroy aus zwei Partien nur einen halben Punkt holte.

Video «Golf: Ryder Cup, 1. Tag» abspielen

Ryder Cup, der 1. Tag

0:34 min, aus sportaktuell vom 26.9.2014

Europas Teamcaptain, der Ire Paul McGinley, gab den Wünschen seiner wichtigsten Spieler nach und liess den Nordiren Rory McIlroy und den eng befreundeten Spanier Sergio Garcia in den beiden Doppel-Serien vom Freitag ein Team bilden.

Nur ein halber Punkt für McIlroy und Garcia

Um ein Haar wäre das Vorhaben der aktuellen Nummern 1 und 3 der Weltrangliste völlig missraten. McIlroy und Garcia verloren das Fourball-Doppel vom Vormittag gegen Keegan Bradley und Phil Mickelson und retteten am Nachmittag gegen Rickie Fowler und Jimmy Walker einen halben Punkt nur in extremis.

Gleiches Format am Samstag

Am Samstag wird das prestigeträchtige Kontinentalduell mit erneut vier Fourballs und vier Foursomes fortgesetzt. Am Sonntag kommt dann jeder der zwölf Spieler einer Mannschaft im Einzel zum Einsatz. Europa benötigt als Titelverteidiger 14 der 28 Punkte, um den Ryder Cup zum dritten Mal in Folge zu gewinnen.

Resultate:
Fourball Freitag (1,5:2,5): Justin Rose/Henrik Stenson (Europa) s. Bubba Watson/Webb Simpson (USA) 5 und 4. Thomas Björn/Martin Kaymer - Rickie Fowler/Jimmy Walker geteilt. Stephen Gallacher/Ian Poulter u. Jordan Spieth/Patrick Reed 5 und 4. Sergio Garcia/Rory McIlroy u. Keegan Bradley/Phil Mickelson 1 down.
Foursome Freitag (3,5:0,5): Jamie Donaldson/Lee Westwood s. Jim Furyk/Matt Kuchar 2 up. Rose/Stenson s. Hunter Mahan/Zach Johnson 2 und 1. McIlroy/Garcia - Walker/Fowler geteilt. Victor Dubuisson/Graeme McDowell s. Mickelson/Bradley 3 und 2.