Jordan Spieth gewinnt US Masters

Der 21-jährige Jordan Spieth hat das US Masters und damit sein erstes Major-Turnier gewonnen. Der texanische Vorjahres-Zweite liess auf der letzten Runde in Augusta nichts mehr anbrennen und siegte mit insgesamt 270 Schlägen, womit er den Turnierrekord egalisierte.

Jordan Spieth

Bildlegende: Jordan Spieth Der 21-Jährige nach dem Putt am 18. Loch. Reuters

Dank einer 70er-Runde am Schlusstag blieb Spieth 4 Schläge vor Phil Mickelson (USA) und Justin Rose (Eng), die den geteilten 2. Platz belegten.

Der nordirische Weltranglisten-Erste Rory McIlroy verbesserte sich mit einer 66er-Runde auf den 4. Schlussrang. Ex-Superstar Tiger Woods fiel mit einer 73er-Runde auf den 17. Platz ab.

Woods-Rekord knapp verpasst

Spieth ist der zweitjüngste Masters-Sieger der Geschichte. Woods war bei seinem ersten Triumph im US-Bundesstaat South Carolina 1997, als er ebenfalls 270 Schläge benötigt hatte, fünf Monate jünger.

Spieths Leistung kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden: Im Verlauf der 4 Tage gelangen ihm auf dem schwierigen Kurs bei 72 zu absolvierenden Löchern nicht weniger als 28 Birdies (ein Schlag unter Par). Nur neunmal blieb er über der Standard-Schlagzahl.