Schweizern gingen die Kräfte aus

Nach dem starken 2. Platz am Heimturnier um den Yellow Cup hat das Schweizer Handball-Nationalteam einen Rückschritt erlitten. Beim 23:32 im Test gegen Österreich kämpfte die Auswahl allerdings mit personellen Problemen.

Video «Handball: Länderspiel-Test, Österreich - Schweiz» abspielen

Schweizer unterliegen im Testspiel

0:11 min, vom 6.1.2015

Zur Pause konnten die Schweizer mit dem Gegner noch mithalten und wechselten beim Stand von 13:14 die Seiten. Anschliessend fiel die Mannschaft von Cheftrainer Rolf Brack auseinander und bezog am Ende eine empfindliche 23:32-Klatsche.

Chance zur Wiedergutmachung

Im 4. Spiel innert 5 Tagen lief das Team in Tulln auf dem Zahnfleisch und konnte nicht mehr an die guten Leistungen beim Yellow-Cup anknüpfen. Zudem schwächten die Ausfälle von Luca Mühlemann (Entzündung) und Daniel Fellmann (Gesichtsverletzung) die Mannschaft.

Nach einem Tag Pause bestreiten die Schweizer am Donnerstag nochmals eine Testpartie gegen den gleichen Gegner. In Krems erhalten sie die Chance zur Revanche.

Telegramm

Österreich - Schweiz 32:23 (14:13)
Sporthalle, Tulln. – 1000 Zuschauer (ausverkauft). – Strafen: 6-mal 2 Minuten inkl. Disqualifikation (Kirveliavicius/59.) gegen Österreich; 5-mal 2 Minuten gegen die Schweiz.
Schweiz: Portner (5 Paraden)/Portmann (ab 31./6 Paraden); Schmid (8/3), Fellmann (3), Baviera (1), Graubner (2), Sidorowicz (2), Dähler (1), Von Deschwanden (3), Raemy (1), Linder, Brücker, Svajlen (1), Getzmann (1).
– Ohne Freivogel, Striffeler, Baumgartner, Mühlemann (alle verletzt), Liniger (rekonvaleszent) und Bringolf (Studium). Fellmann verletzt ausgeschieden (20.).