St. Otmar in der Finalrunde

St. Otmar hat sich den sechsten und letzten Platz in der NLA-Finalrunde gesichert. Die St. Galler schlugen Meister Wacker Thun zuhause und profitierten von der Niederlage von GC Amicitia in Winterthur.

St. Otmars Vedran Banic

Bildlegende: Offensivdrang St. Otmars Vedran Banic erzielte gegen Wacker Thun drei Tore. Keystone

St. Otmar St. Gallen sorgte zuhause gegen Wacker Thun schon in der 1. Halbzeit für klare Verhältnisse. 18:12 hiess es zur Pause, zuletzt gewannen die Ostschweizer 38:27. Alleine Björn Fröhlich erzielte vor 800 Zuschauern 11 Treffer.

Der Meister aus dem Berner Oberland beendet die Qualifikation damit auf dem enttäuschenden 5. Rang.

GC verliert beim Quali-Sieger

St. Gallen behielt im Fernduell mit GC Amicitia deshalb die Oberhand, weil die Stadtzürcher bei Kantonsrivale Pfadi 24:34 verloren und damit einen Punkt hinter St. Otmar rutschten. Umso mehr wird man sich bei GC Amicitia über die Niederlage gegen den NLA-Vorletzten Stäfa vom letzten Samstag ärgern.

Pfadi Winterthur sicherte sich einen Punkt vor den Kadetten Schaffhausen den Qualifikationssieg.

Resultate