«Unberechenbarer und stabiler»: Pfadi will die Kadetten stürzen

Ab Sonntag stehen sich im Playoff-Final die Kadetten Schaffhausen und Pfadi Winterthur in einer Best-of-5-Serie gegenüber. Gegen den Schaffhauser Serienmeister sind die Winterthurer bis in die Haarspitzen motiviert.

Pfadis Roman Sidorowicz und Filip Gavranovic.

Bildlegende: Gehen selbstbewusst in die Finalserie Pfadis Roman Sidorowicz und Filip Gavranovic. EQ Images

Unschlagbar sind die Kadetten zwar nicht. Aber kaum eine andere Schweizer Mannschaft geht mit Druck und Ansprüchen souveräner um als die Schaffhauser. In den letzten 12 Jahren überliess der Klub der Konkurrenz in Sachen Meistertitel nur dreimal den Vortritt.

Eine ähnliche Rolle wie die Kadetten hatte einst auch Pfadi Winterthur gespielt. Seit dem letzten Meisterschaftsgewinn vor 13 Jahren bemühten sich die Zürcher aber vergeblich um einen weiteren Triumph.

Pfadi selbstbewusst wie nie

Immer wieder scheiterten die Winterthurer in den Playoffs an den Kadetten. Coach Adrian Brüngger hat für statistische Rückschauen allerdings herzlich wenig übrig. «Diese Vergleiche interessieren mich nicht mehr», sagt er.

Sein Team sei im Rückraum breiter denn je besetzt und zudem unberechenbarer und stabiler. «Ausserdem können wir ja nicht in den Final gehen und ernsthaft im Kopf haben, die anderen könnten wahrscheinlich besser sein», so Brüngger.

Livestream-Hinweis

Auf srf.ch/sport oder in der Sport App können Sie die Final-Serie zwischen den Kadetten und Pfadi im kommentierten Livestream mitverfolgen. Los geht's am Sonntag, 14. Mai um 14:50 Uhr.