Zum Inhalt springen
Inhalt

Kunstturnen Historisch: 5 WM-Finalplätze für Schweizer Kunstturner

Der Höhenflug der Schweizer Kunstturner findet auch an den Weltmeisterschaften in Montreal seine Fortsetzung. In der Qualifikation sichert sich die STV-Riege 5 Finalplätze.

Die Schweizer Turner haben an der WM in Montreal die Quali besser als erhofft abgeschlossen:

  • Pablo Brägger steht als 9. der Quali im Mehrkampffinal. Zudem bestreitet der St. Galler die Entscheidungen am Reck und am Barren.
  • Ebenfalls die Mehrkampf-Quali überstanden hat Eddy Yusof.
  • Am Reck kämpft auch Oliver Hegi um Edelmetall.

Vor allem Europameister Brägger zeigte am Reck eine fulminante Leistung. Er beendete die Quali auf dem hervorragenden 2. Platz – punktgleich mit Epke Zonderland (Ho), dem Olympiasieger von London.

Brägger und Co. gehen in die Geschichte ein

Brägger und Hegi sorgten damit für einen Eintrag in die Geschichtsbücher: Seit den Fünfzigerjahren hatten nie mehr 2 Schweizer an Weltmeisterschaften am selben Gerät den Sprung in die Top 8 geschafft. 1954 gab es letztmals 3 Schweizer Plätze in den Geräte-Finals.

Als Zugabe erreichte Brägger auch noch den Final am Barren, der ebenfalls am Sonntag stattfindet. Als 9. der Qualifikation profitierte er von der Regel, dass nur 2 Athleten pro Nation den Final bestreiten dürfen, weswegen der Chinese Xiao Ruoteng über die Klinge springen musste.

Yusof trotz 3 Stürzen weiter

Seinen nächsten Einsatz hat Brägger bereits am Donnerstag im Mehrkampf-Final. Ebenfalls zu einem 2. Auftritt kommt Eddy Yusof, der in der Qualifikation 3 mal gestürzt war. Der Zürcher Unterländer klassierte sich auf dem 19. Rang.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 2.10.2017, 22:40 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.