Steingruber peilt mit neuem Sprung WM-Podest an

Am Montag beginnt in Antwerpen die WM der Kunstturner. Am Mittwoch greift der grosse Schweizer Trumpf ins Geschehen ein: Sprung-Europameisterin Giulia Steingruber hat ihr Repertoire erweitert und ihre Chancen erhöht.

Giulia Steingruber und Trainer Zoltan Jordanov wendeten sich vom Tsukahara ab.

Bildlegende: Am Jurtschenko gefeilt Giulia Steingruber und Trainer Zoltan Jordanov wendeten sich vom Tsukahara ab. Keystone

Der Tsukahara mit Doppelschraube lag Giulia Steingruber nie richtig. Und er kostete ihr in London einen Olympia-Finalplatz. Im Frühling 2013 zeigte die 19-Jährige an der EM in Moskau dieses Element nur mit einer Schraube - und gewann Gold.

Jurtschenko im Programm

In Antwerpen (Be) will die Ostschweizerin neben ihrem Paradesprung Tschussowitina erstmals an einem Wettkampf den Jurtschenko mit Doppelschraube zeigen. Sauber ausgeführt soll ihr dieser einen Platz im Sprung-Final sichern. «Der Jurtschenko fällt mir viel leichter», sagt Steingruber.

Video «Steingruber ist Europameisterin («sportaktuell»)» abspielen

20.04.2013: Steingruber ist Europameisterin im Sprung

3:06 min, vom 20.4.2013

Medaille im Optimalfall möglich

Ein einfacherer 2. Sprung wäre für Steingruber nicht in Frage gekommen: «Die Konkurrenz ist stark. Ich muss etwas riskieren.» Im Optimalfall reicht dies zu einer Medaille.

Während sich Steingruber auch im Mehrkampf, am Boden und am Schwebebalken Final-Chancen ausrechnet, hat das fünfköpfige Männer-Team bescheidene Ziele. Bereits eine Final-Quali wäre ein Erfolg.

Programm und Schweizer Aufgebot

Montag, 30. September: Qualifikation Männer (mit Baumann, Brägger, Capelli, Hegi und Meier). - Dienstag, 1. Oktober: Qualifikation Männer und Qualifikation Frauen (mit Mülhauser). - Mittwoch, 2. Oktober: Qualifikation Frauen (mit Käslin und Steingruber). - Donnerstag, 3. Oktober: Mehrkampffinal Männer. - Freitag, 4. Oktober: Mehrkampffinal Frauen. - Samstag, 5. Oktober: Gerätefinals (Männer Boden, Pauschenpferd und Ringe; Frauen Sprung und Stufenbarren). - Sonntag, 6. Oktober: Gerätefinals (Männer Sprung, Barren und Reck; Frauen Schwebebalken und Boden).

Männer-Aufgebot: Christian Baumann (18/Leutwil), Pablo Brägger (21/Oberbüren), Claudio Capelli (26/Lätti), Oliver Hegi (20/Schafisheim), Michael Meier (21/Obfelden).

Frauen-Aufgebot: Ilaria Käslin (15/Sagno), Nadia Mülhauser (17/Düdingen), Giulia Steingruber (19/Gossau SG).