Zum Inhalt springen

Langlauf Cologna und die verfrühte Siegeseuphorie

Nach dem Gewinn des Prologs schien der Weg für den 4. Tour-de-Ski-Gesamtsieg von Dario Cologna vorgespurt. 5 Tage und 4 Etappen später sind für den Münstertaler die Podestplätze jedoch in weite Ferne gerückt.

Legende: Video Langlauf: Dario Cologna im Interview abspielen. Laufzeit 01:46 Minuten.
Aus sportlive vom 08.01.2015.

Am Tag vor der ersten Etappe sprach Cologna zwar von einem «schwierigen Unterfangen», gab sich jedoch zuversichtlich, «ein Wörtchen um den Sieg mitreden zu können.» Sein Credo, von Beginn weg «bei den Leuten zu sein», setzte der 28-Jährige mit dem Gewinn des Prologs mustergültig in die Tat um.

Mahnende Worte verhallen ungehört

Ob dem optimalen Start ging fast unter, dass der Bündner im Siegerinterview darauf hinwies, wie schnell sein Vorsprung wieder dahinschmelzen könne. Tatsächlich lief bereits am folgenden Tag der Norweger Petter Northug im Verfolgungsrennen über 15 km an die Spitze des Gesamtklassements. Cologna konstatierte nüchtern: «Nun beginnt die Tour praktisch wieder bei Null.»

Vorentscheidung im ungeliebten Sprint

Das dritte Teilstück brachte ihn schliesslich vorentscheidend ins Hintertreffen. Leader Northug und Titelverteidiger Martin Johnsrud Sundby erarbeiteten sich mit den Rängen 2 und 3 im Sprint 1:03 bzw. 0:38 Minuten Vorsprung auf Cologna im Gesamtklassement.

Da dem Münstertaler weder in der 4. noch in der 5. Etappe ein Exploit gelang, muss er sich zwei Rennen vor Ende des prestigeträchtigen Etappenrennens mit dem Gedanken anfreunden, diesmal ohne einen Podestplatz in der Endabrechnung auszugehen. Als zwei bessere Trainings will er den Rest der Tour de Ski jedoch nicht verstanden haben.

Nüchternes Fazit des Bündners

Den Vorwurf, sich selbst in die Rolle des angehenden Siegers gedrängt zu haben, muss sich Cologna trotz seiner optimistischen Äusserungen zu Beginn gewiss nicht machen. All jenen, welche ihn nach dem Prolog voreilig als Tour-Sieger feiern sehen wollten, entgegnet der dreifache Olympiasieger: «Dem Saisonverlauf nach war ich nie der Favorit.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.01.14 12:05 Uhr

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Johannes Wagner, Zürich
    Gejammer m.E. deplatziert: Spitzenleistungen in 3 Distanzrennen, auch im 4. wäre Cologna zuzutrauen gewesen, in der Spitzengruppe mitzulaufen. Die Lücke aus dem Sprint kam nicht unerwartet. Die Frage, ob ein Sprint solche Abstände schaffen darf (ein früher Sturz könnte im Gegensatz zu Distanzrennen Siegeschancen zu Nichte machen), ist jetzt müssig. Bin gespannt, ob Cologna das neu selbst gesteckte Ziel (5. Platz) erreicht, und auf mögliche weitere Exploits seiner Kollegen (Perl auf der Cermis?).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Noemi Kreis, Frauenfeld
    Vielleicht sollte man berücksichtigen, dass Dario bis im Sommer aufgrund seiner Fussverletzung nicht optimal trainieren konnte, bevor man den Trainer und/oder ihn kritisiert. Ausserdem ist die Teamleistung in diesem Jahr einfach genial. Es fehlt nicht viel zu den Allerbesten, ein bisschen Pech war meines Erachtens auch dabei - ich finde seine Leistung jedenfalls klasse, danke Dario!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Björn Christen, Bern
      Das ist Quatsch! Cologna hat selbst gesagt, dass er für diese Saison eine optimale Vorbereitung hatte. Das ist ja das erstaunliche - letztes Jahr war er verletzt und verpasste den Saisonbeginn komplett, kam aber superstark zurück und rockte in Sotschi. Heuer merkt man schon die ganze Zeit, dass es ihm an allen Ecken und Enden an Spritzigkeit und Durchschlagskraft fehlt. Warum dem so ist, weiss wohl nur er selbst. Dass er die TdSki nicht gewinnen würde, war von Anfang an klar.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Ybfan, biel
      björn christen, mach weiter witze :D Dario hatte zwei nervige erkältungen und sagte bereits vor dem saisonstart, dass die vorbereitung alles andere ala optimal war. Scheinst dich ja richtig mit cologna befasst zu haben..;)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andi, Luzern
    Er ist mitten in der Weltspitze, was soll das Theater, er darf doch auch mal 7 werden und einen weniger guten Tag oder tage haben! Noch vor Jahren hätten wir Jubilier bei einem solchen Resultat! Bravo Dario was Du immer ablieferst,3 flacher Olympiasieger im Langlauf für die CH!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen