Engadin statt Kanada: Cologna stellt Saisonplanung um

Dario Cologna verzichtet wegen der Probleme mit seiner Wade auf das Weltcup-Finale mit der zwölftägigen Ski Tour Canada. Stattdessen bestreitet der dreifache Olympiasieger mit dem Wasalauf und dem Engadiner 2 prestigeträchtige Volksläufe.

Video «Cologna reist nicht nach Kanada» abspielen

Cologna reist nicht nach Kanada

0:22 min, vom 17.2.2016

Cologna ändert zum Saisonende seinen Terminplan. Die Zerrung in der Wade, die er sich an der Tour de Ski zuzog, ist zwar auskuriert. Doch die Muskulatur ist noch zu wenig stark, um die intensive Kanada-Tournee mit 8 Wettkämpfen in 12 Tagen zu bewältigen (1. bis 12. März).

Um sich trotzdem in Wettkämpfen beweisen zu können, entschied sich der bald 30-jährige Bündner, den Wasalauf (6. März) und den Engadin Skimarathon (13. März) zu bestreiten.

Auch am Engadiner dabei

Zur Vorbereitung startet Cologna am Gommerlauf im Goms. Nach dem Wasalauf plant Cologna den Start am Engadin Skimarathon, den er 2007 und 2010 gewonnen hat. Zum Saisonabschluss läuft der Bündner an den Schweizer Meisterschaften in Zweisimmen.

«Ich konnte in den letzten Tagen problemlos trainieren und fühle mich gut in Form. Aber die Kanada-Tour wäre wohl eine zu hohe Belastung für meine Wadenmuskulatur», teilte Cologna per Communiqué mit.

Video «Cologna quält sich in Val di Fiemme verletzt ins Ziel» abspielen

Tour de Ski: Cologna quält sich ins Ziel

2:23 min, aus sportaktuell vom 9.1.2016