Zum Inhalt springen

Langlauf Iseppi: «Cologna muss im Sprint bei den Leuten bleiben»

Nach einem Ruhetag geht die Tour de Ski am Mittwoch in Oberstdorf weiter. Dario Cologna strebt nach dem 1. Gesamtsieg seit 2012. SRF-Experte Adriano nimmt die letzten 4 Etappen unter die Lupe.

Legende: Video In Topform: Cologna so stark wie seit langem nicht mehr abspielen. Laufzeit 1:24 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.01.2018.

3 Rennen, 2 Siege: Dario Cologna reist als Leader der Tour de Ski zum nächsten Etappenort. In Oberstdorf und später in Val di Fiemme stehen noch je 2 Rennen auf dem Programm. SRF-Experte Adriano Iseppi hat die letzten 4 Etappen unter die Lupe genommen.

Sprint klassisch, Oberstdorf

Sergej Ustjugow entschied die 1. Etappe der Tour de Ski – den Sprint in Lenzerheide – für sich. Der Russe ist in diesem Rennen stärker einzustufen als Cologna. Iseppi geht davon aus, dass Ustjugow auf dem Podest stehen wird.

Das sagt Iseppi: «Es ist die Etappe, vor der Cologna sicherlich am meisten zittert. Er muss bei den Leuten bleiben. Es ist nicht tragisch, wenn er die Gesamtführung abgeben muss. Eine Vorentscheidung zuungunsten des Schweizers wird nicht fallen.»

15 km freie Technik, Oberstdorf

Ein Massenstart-Rennen, bei welchem immer wieder Bonussekunden geholt werden können. Wichtig wird es am Schluss, wenn nur noch die ersten 3 im Ziel Bonussekunden (15, 10 und 5 Sekunden) holen können.

Das sagt Iseppi: «Das Profil passt gut zu Cologna. Es ist vorwiegend flach. Aber Cologna hat in Lenzerheide bewiesen, dass er auch bei den Steigungen sehr gut mithalten kann.»

15 km klassisch, Val di Fiemme

Es gilt die gleiche Ausgangslage wie in Oberstdorf, einfach im klassischen Stil. Cologna hat nicht nur gute Erinnerungen an dieses Rennen. Vor 2 Jahren holte er sich in einer Steigung eine Zerrung und musste die Tour aufgeben.

Ich gehe davon aus, dass die Entscheidung am letzten Tag fallen wird.

Das sagt Iseppi: «Hier kann Cologna seine grosse Stärke ausspielen. Die Spitzenleute werden aber wohl zusammenbleiben. Ich gehe davon aus, dass die Entscheidung am letzten Tag fallen wird.»

9 km freie Technik, Val di Fiemme

Der Abschluss der Tour de Ski. Der steile Aufstieg zur Alpe de Cermis könnte den Unterschied ausmachen.

Das sagt Iseppi: «Wenn die Form stimmt, ist Cologna auf jedem Terrain stark. Er hat schon ein paar Mal gezeigt, dass er als Erster auf der Alpe de Cermis sein kann. Es könnte die engste Entscheidung um den Gesamtsieg seit einigen Jahren geben.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.01.18, 12:50 Uhr

Live-Hinweis

Sie können alle Etappen der Tour de Ski auf SRF zwei und in der Sport App mitverfolgen:

  • 3. Januar, 14:40 Uhr: Sprint klassisch
  • 4. Januar, 11:05 Uhr: 15 km freie Technik
  • 6. Januar, 15:40 Uhr: 15 km klassisch
  • 7. Januar, 14:25 Uhr: 9 km freie Technik

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marcello Sigrist (Marsig)
    Hoffentlich wachsen die Sprinter heute über sich hinaus!! Es ist so schade, wir haben kein schlechtes Sprint-Team, aber leider keine Sprinter. Gleich welcher Schweizer als erster auf die Zielgerade kommt, im Endsprint gehören wir immer zu den Verlierern. Ich hoffe, dass sich da noch etwas ändern wird! Hopp Schwiiz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen