Zum Inhalt springen

Langlauf Therese Johaug für vorerst zwei Monate gesperrt

Die unter Dopingverdacht stehende Therese Johaug ist von der norwegischen Anti-Doping-Agentur vorderhand für zwei Monate gesperrt worden. In dieser Zeit ist das Ergebnis einer exakten Prüfung des Sachverhalts zu erwarten.

Therese Johaug wird vorläufig nicht in die Loipe zurückkehren.
Legende: Gesperrt Therese Johaug wird vorläufig nicht in die Loipe zurückkehren. Imago

Die Agentur legt Wert auf die Feststellung, dass sie mit diesem Entscheid in keiner Weise Position für eine mögliche längere Sperre bezogen hat.

Therese Johaug war das anabole Steroid Clostebol nachgewiesen worden

. Die positive Probe stammte gemäss dem norwegischen Skiverband von einem unangekündigten Test der norwegischen Anti-Doping-Agentur NADA vom 16. September.

Widersprüchliche Aussagen

Johaug und ihrem Arzt Fredrik Bendiksen zufolge soll sich die Substanz in der Crème Trofodermin befunden haben, die Bendiksen Johaug zur Behandlung eines Sonnenbrands an der Lippe zwischen dem 4. und 15. September im italienischen Livigno verabreicht hatte. Italienische Apotheker hätten versichert, dass keine verbotenen Substanzen in der Crème enthalten seien.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pascal Padrutt (papa)
    Was für eine dreiste Ausrede. Nun ist also der Apotheker schuld, weil er nicht darauf hingewiesen hat, dass in der Crème Clostebol (Testo-Derivat) enthalten ist. Wer den Beipackzettel von Trodofermin liest, erkennt einfach und schnell, dass diese verbotene Substanz in der Crème ist. Sperren und lange genug, bitte!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen