Zum Inhalt springen

Nord. Kombination Nordisch Kombinierer brauchen neuen Cheftrainer

Der Cheftrainer der Schweizer Nordisch Kombinierer, Robert Treitinger, hat sich zum Rücktritt per Ende Saison entschieden. Wer den Österreicher ersetzen soll, ist noch offen.

Robert Treitinger nimmt nach 3 Jahren bei Swiss Ski den Hut.
Legende: Rücktritt Robert Treitinger nimmt nach 3 Jahren bei Swiss Ski den Hut. ZVG

Treitinger hatte sein Amt vor 3 Jahren übernommen. Nach den Weltmeisterschaften im Val di Fiemme und diversen Rücktritten von Athleten vor und nach dem Grossevent sieht der bald 35-Jährige keine Perspektiven mehr.

Grosse Anstrengungen, wenig Ertrag

«Trotz grosser Anstrengungen ist es uns in den vergangenen drei Saisons nicht gelungen, die Ergebnisse dauerhaft zu verbessern und die angestrebten Top 10 Platzierungen nicht nur vereinzelt zu erreichen», zitierte Swiss-Ski Treitinger in einem Communiqué. Wer sein Nachfolger wird, ist noch offen.

Hug mit einzigem Top-10-Platz

In dieser Saison war einzig Tim Hug mit Rang 9 in Klingenthal Ende Januar ein Glanzresultat gelungen. An der WM blieben Hug und Seppi Hurschler, der ebenfalls Ende Saison zurücktritt, chancenlos.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von rufener hans-peter, blumenstein
    da waren einmal 3 hoffnungsvolle junge kombinierer aus kandersteg. diese besuchten das gym. in stams, waren erfolgreiche junioren, kamen zurück und alle 3 sind nicht mehr im spitzensport. von mir aus muss sich swiss ski selber an der nase nehmen. solchen jungen athleten muss die zeit gegeben werden, es sind ja keine profis die müssen eine ausbildung machen. Swiss ski muss sich selber an der Nase nehmen. die vergessen die sportler zwischen 16 und 20 jahren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen