Paris richtet Olympia 2024 aus, Los Angeles folgt 4 Jahre später

Die Würfel um die Olympia-Austragungen in den Jahren 2024 bzw. 2028 sind gefallen. Paris ist zuerst der Gastgeber, 4 Jahre später soll Los Angeles zum Zug kommen.

IOC-Chef Thomas Bach posiert mit Eric Garcetti und Anne Hidalgo.

Bildlegende: Vorfreude IOC-Chef Bach (Mitte) mit Garcetti (links), dem OK-Chef der Kandidatur aus LA, und mit Hidalgo, dem Pariser Pendant. Keystone

Als Gastgeber der Olympischen Sommerspiele 2024 und 2028 gab es seit geraumer Zeit mit Paris und Los Angeles nur 2 Kandidaten. Nun soll gemäss dem Internationalen Olympischen Komitee IOC auch die Reihenfolge feststehen, wie die Grossanlässe durchgeführt werden.

Das IOC verweist auf eine Vereinbarung, die in Lausanne getroffen worden sei. Die Stadt Los Angeles habe sich offiziell um die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2028 beworben. Damit überlässt die kalifornische Metropole für die Sommerspiele im Jahr 2024 der französischen Hauptstadt Paris den Vortritt.

Nur noch eine Formsache

Die definitive Vergabe muss noch von der Vollversammlung der IOC-Mitglieder am 13. September in der peruanischen Hauptstadt Lima gebilligt werden. Der Beschluss gilt als Formsache.

Das IOC hatte am 11. Juli den Weg für diese Doppelvergabe frei gemacht. Es war ein historischer Beschluss, denn es ist erst die zweite Doppelvergabe in einem Jahrhundert.

Video «Los Angeles lässt Paris den Vortritt» abspielen

Los Angeles lässt Paris den Vortritt

0:13 min, vom 31.7.2017