Hubmann und Wyder erneut auf dem Podest

Die Schweizer haben an der Orientierungslauf-WM in Norditalien auch über die Langdistanz überzeugt. Daniel Hubmann lief bei den Männern auf Platz 2, Judith Wyder wurde bei den Frauen Dritte.

Video «OL: Zwei weitere WM-Medaillen für die Schweiz» abspielen

Zwei weitere WM-Medaillen für die Schweiz

0:30 min, vom 9.7.2014

Daniel Hubmann, der bereits im Sprint die Silbermedaille gewonnen hatte, musste sich nur Thierry Guergiou geschlagen geben. Der Schweizer büsste 1:27 Minuten auf den Franzosen ein.

Fabian Hertner und Matthias Kyburz belegten hinter Bronze-Gewinner Olav Lundanes aus Norwegen die Ränge 4 und 5.

Wyder einmal mehr auf dem Podest

Judith Wyder zeigte nach Gold im Sprint und Gold mit der Sprintstaffel auch über die Langdistanz ein starkes Rennen. Nach einem Fehler beim 3. Posten büsste die Bernerin 50 Sekunden auf die Überraschungssiegerin Swetlana Mironowa aus Russland ein. Silber ging an die schwedische Favoritin Tove Alexandersson.

Mit Sarina Jenzer (8.) schaffte noch eine zweite Schweizerin den Sprung in die Top Ten. Ines Brodmann beendete das Rennen auf Platz 12, Julia Gross wurde 17.

Nigglis übernehmen OL-Weltcup

Eine Gruppe um Simone und Matthias Niggli übernimmt ab 2016 den OL-Weltcup. Dies mit dem Ziel, den Stellenwert der Wettkampfserie zu erhöhen. Das Team strebt an, die Weltcupveranstaltungen auf einen besseren und ausgeglicheneren Standard zu bringen.