Niggli mit 3. WM-Goldmedaille - Männer gehen erneut leer aus

Simone Niggli hat bei der OL-WM im finnischen Vuokatti souverän ihre 3. Goldmedaille geholt. Nach den Triumphen im Sprint und über die Langdistanz war die 35-Jährige auch über die Mitteldistanz die Schnellste. Die Männer hingegen verpassten die Medaillenränge erneut.

Simone Niggli erweiterte ihre Trophäensammlung um eine weitere Goldmedaille.

Bildlegende: Unersättlich Simone Niggli erweiterte ihre Trophäensammlung um eine weitere Goldmedaille. Keystone

Insgesamt ist es für Niggli die 23. Goldmedaille an einer Weltmeisterschaft. Die Schweizerin legte über die Mitteldistanz einen Steigerungslauf hin. Erst nach Rennhälfte erschien sie erstmals an der Spitze des Zwischenklassements. Bis ins Ziel baute die 35-Jährige ihren Vorsprung auf Schwedens Nachwuchshoffnung Tove Alexandersson auf 1:45 Minuten aus. Bronze gewann die Lokalmatadorin Merja Rantanen.

Des Weiteren lief die Bernerin Judith Wyder auf Rang 12 und die Zürcherin Sara Lüscher beendete das Rennen auf dem 21. Platz.

Weiter keine Medaillen für Schweizer Männer

Weiterhin glücklos bleibt das Männer-Team. Mit den Rängen 4, 5 und 6 verpassten Matthias Kyburz, Daniel Hubmann und Fabian Hertner über die Mitteldistanz die Medaillenränge äusserst knapp. Gold ging überraschend an den Russen Leonid Nowikow.

Die Schweizer können nun die Titelkämpfe noch mit Edelmetall in der Staffel vom Samstag retten.