WM-Gold für die Männer-Staffel

Fabian Hertner, Daniel Hubmann und Matthias Kyburz haben an den OL-Weltmeisterschaften in Schottland die zweite Schweizer Goldmedaille geholt. Das Trio setzte sich im Staffelrennen überlegen durch. Die Schweizer Frauen verpassten die angepeilte Medaille deutlich.

Für Daniel Hubmann ist es nach dem Weltmeistertitel über die Mitteldistanz bereits die zweite Goldmedaille.

Der 32-Jährige übernahm von Startläufer Fabian Hertner mit grossem Vorsprung und lief an der Spitze ein einsames Rennen. Schlussläufer Matthias Kyburz verteidigte die Führung auf Norwegen und lief mit einem Vorsprung von 1:50 Minuten ins Ziel. Hinter den Skandinaviern sicherte sich das französische Trio Bronze.

«  Jetzt habe ich endlich eine echte Staffel-Goldmedaille. »

Daniel Hubmann

Die Schweizer Männer sind erstmals seit 20 Jahren wieder «echte» Weltmeister. 2009 gewann die Schweiz zwar auch Gold, bekam diese Medaille aber geschenkt: Der führende schwedische Schlussläufer hatte damals eine schwere Verletzung erlitten, worauf die nachfolgenden Läufer Hilfe leisteten. Ausser die Schweizer, die von diesem Zwischenfall nichts mitbekamen und völlig überraschend als Erste im Ziel eintrafen. «Jetzt habe ich endlich eine echte Staffel-Goldmedaille», so Hubmann, der bereits 2009 dabei war.

Wyder hielt Schweizerinnen im Medaillenrennen

Die Schweizer Frauenstaffel mit Julia Gross, Judith Wyder und Sara Lüscher konnte ihren Titel nicht verteidigen und klassierte sich auf dem 5. Rang. Wyder, deren Gesundheitszustand zu Beginn der WM Fragen aufgeworfen hatte, übernahm auf Rang 3 und übergab mit 20 Sekunden Rückstand auf Bronze.

Schlussläuferin Lüscher kämpfte hinter den überlegenen Däninnen in einer Fünfergruppe um Silber und Bronze, ehe sie den Anschluss verlor. Neben den Däninnen, die einen Start-Ziel-Sieg feierten, komplettierten Norwegen und Schweden das Podest.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 04.08.2015, 22:20