Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung, 6. Etappe Tour de Suisse
Aus Sport-Clip vom 11.06.2021.
abspielen
Inhalt

6. Etappe der Tour de Suisse Kron gewinnt nach Zieleinfahrt-Chaos – Carapaz bleibt in Gelb

Andreas Kron entscheidet das 6. Teilstück der Landes-Rundfahrt für sich. Richard Carapaz verteidigt sein Leader-Trikot.

Der Däne Andreas Kron hat sich im Sprint einer Dreier-Spitzengruppe den Sieg in der 6. Etappe der Tour de Suisse gesichert. Auf den 130,1 km mit Start in Andermatt und Ziel in Sedrun waren fast 3200 Höhenmeter zu bewältigen.

Kron überquerte die Ziellinie zwar nur als Zweiter hinter Rui Costa. Weil der dreifache Tour-de-Suisse-Gesamtsieger aus Portugal auf den letzten 100 m jedoch seine Linie verlassen hatte, wurde ihm der Sieg von der Rennjury nach längerem Video-Studium verwehrt.

Video
Die umstrittene Zieleinfahrt bei der 6. Etappe der Tour de Suisse
Aus Sport-Clip vom 11.06.2021.
abspielen

Pellaud und Van der Poel geben auf

Box aufklappenBox zuklappen

Simon Pellaud ist nicht mehr zur 6. Etappe der 84. Tour de Suisse angetreten. Nach Rücksprache mit seinem Team Androni Giocattoli entschied sich der Unterwalliser vor dem Schlusswochenende zur Aufgabe. Er wolle für die 3-tägige Rundfahrt Adriatica Ionica, die am nächsten Dienstag beginnt, bereit sein.

Auch Mathieu van der Poel gab die Rundfahrt auf. Der Niederländer soll leicht erkältet sein und will seine weiteren Saisonziele nicht gefährden. Bei seiner 1. Teilnahme an der Tour de Suisse konnte das Multitalent 2 Etappen gewinnen und an 2 Tagen das gelbe Trikot tragen.

Hirschi bester Schweizer

Stattdessen durfte sich der 23-jährige Däne vom Team Lotto-Soudal über den zweiten World-Tour-Sieg des Jahres freuen. Hinter Costa wurde der Österreicher Hermann Pernsteiner Dritter. Marc Hirschi klassierte sich mit 1:15 Minuten Rückstand als bester Schweizer auf dem 15. Rang.

Carapaz vorne – am Samstag wird's rasant

Im Gesamtklassement führt Richard Carapaz aus Ecuador nach wie vor mit 26 Sekunden Vorsprung vor dem Dänen Jakob Fuglsang.

Am Samstag folgt das Einzelzeitfahren über 23,2 km von Sedrun über den 650 Meter höher gelegenen Oberalppass, von wo es in rasanter Talfahrt nach Andermatt geht.

SRF zwei, sportlive, 11.6.2021, 15:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Müller  (1898YB)
    Für mich eine Frechheit, dass es so lange gedauert hat, bis der Entscheid betreffend Tagessieg gefällt wurde. Das ist eine klare Sache! Genau durch solches Verhalten entstehen immer wieder gefährliche Situationen in Sprints. Die Jurys im Radsport sind diesbezüglich immer sehr zurückhaltend und animieren die Fahrer damit, unfair zu fahren.