Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Tolhoek sichert sich die 6. Etappe abspielen. Laufzeit 02:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 20.06.2019.
Inhalt

6. Etappe der Tour de Suisse Tolhoek düpiert die Favoriten – Bernal neu in Gelb

  • Die 6. Etappe der Tour de Suisse von Einsiedeln zum Flumserberg wird zur Beute von Antwan Tolhoek.
  • Der Niederländer, der 2016 die Bergwertung der Schweizer Landesrundfahrt gewann, schlägt die Favoriten um Egan Bernal.
  • Mathias Frank erlebt eine Enttäuschung, Patrick Schelling hingegen schafft es in die Top Ten.

Mit 120 km war die sechste die kürzeste Etappe, doch sie hatte es in sich. Hauptverantwortlich: die Bergankunft auf 1220 m Meereshöhe. In einem lange offenen Rennen behielt Antwan Tolhoek das beste Ende für sich. Rund 2,5 km vor dem Ziel wagte er einen finalen Angriff und reüssierte.

Dem Sieger am nächsten kam Tour-Mitfavorit Egan Bernal (+17 Sekunden). Seine Attacke folgte zu spät. Jedoch machte der Kolumbianer in der Gesamtwertung einen grossen Sprung und übernahm das Gelbe Trikot. Dass Peter Sagan das Dress des Führenden würde abgeben müssen, war dabei keine Überraschung. Bernal führt neu 12 Sekunden vor Rohan Dennis (Au) bzw. 29 Sekunden vor dem Österreicher Patrick Konrad.

Frank bricht ein

Eine unerfreuliche Etappe vor dem eindrücklichen Hintergrund der Churfirsten erlebte Mathias Frank. In der Schlussphase brach er ein und musste die Favoritengruppe ziehen lassen. Dies just an dem Tag, an welchem bekannt geworden war, dass er als erster Schweizer Teilnehmer an der diesjährigen Tour de France feststeht. Anschliessend erklärte er:

Beim Angriff ging es für mich zu schnell. Ich kam hier her und sagte: Entweder es klappt mit der Gesamtwertung oder ich hole einen Etappensieg. Jetzt weiss ich, worauf ich mich konzentrieren muss.
Autor: Mathias Frank

Für Furore aus Schweizer Sicht konnte Patrick Schelling sorgen. Er fuhr ein aktives Rennen, gehörte stets zum vorderen Teil der Ausreisser und wurde schliesslich Neunter.

Die Verfahrer

Eine kuriose Szene hatte sich 39 km vor dem Ziel zugetragen. Ein Grossteil der Fluchtgruppe verpasste eine Abzweigung und musste einen kleinen Umweg fahren.

Legende: Video Spitzengruppe verfährt sich abspielen. Laufzeit 00:57 Minuten.
Aus sportlive vom 20.06.2019.

So geht es weiter

Am Freitag geht es abermals in die Berge, wenn das längste Teilstück der diesjährigen Tour de Suisse folgt. Von Unterterzen geht es via Flims über den Lukmanier. Der Schlussanstieg auf der Tremola hoch auf den Gotthardpass ist wiederum eine Sache für Bergflöhe.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 20.6.2019, 15:30 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von elio bachmann  (elio2003)
    Dann muss man halt live dabei sein. War ein Hammer Erlebnis.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heinz Schweizer  (Heiri)
    Die Übertragung war heute nicht auf der Höhe des Geschehens. Der entscheidende Antritt von Bernal wurde von der Regie verpennt und die Ausscheidung nach hinten war auch nicht im Bild zu sehen. Schade, dass SRF da nicht mehr aus einer solchen Etappe herausholt. Die Bilder vom Giro waren da viel näher am Rennverlauf. Freuen wir uns alle auf die Tour, da sind wir garantiert mittendrin statt nur dabei.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen