De Marchi siegt solo, Tschopp Etappen-Vierter

Alessandro de Marchi hat das 7. Teilstück der Vuelta für sich entschieden. Der Italiener aus dem Cannondale-Team erreichte das Ziel in Alcaudete nach 169 Kilometer solo. Johann Tschopp zeigte ein beherztes Rennen und beendete die Etappe auf dem 4. Platz.

Alessandro de Marchi ballt nach der Zieldurchfahrt die Faust.

Bildlegende: Solo-Sieg Alessandro de Marchi freut sich nach der Zieldurchfahrt über seinen Tagessieg. Keystone

De Marchi, der zusammen mit dem Schweizer Johann Tschopp einer vierköpfigen Fluchtgruppe angehörte, konnte sich nach einem Antritt 12 Kilometer vor dem Ziel entscheidend von seinen Fluchtgefährten absetzen.

Bis ins Ziel fuhr der Italiener einen Vorsprung von mehr als einer Minute heraus und feierte seinen ersten Tagessieg an der Vuelta.

Tschopp (IAM) wurde für seine lange Flucht nicht belohnt. Der Schweizer musste sich hinter Ryder Hesjedal und Hubert Dupont mit dem 4. Rang begnügen.

Valverde bleibt Leader

Im Gesamtklassement gab es auf der 7. Etappe keine nennenswerten Veränderungen. Alejandro Valverde vom Team Movistar führt das Klassement weiterhin 15 Sekunden vor seinem Teamkollegen Nairo Quintana an. Einzig Chris Froome (Sky), der sich im Spurt des Feldes den 7. Rang sicherte, konnte seinen Rückstand auf den spanischen Leader um 3 Sekunden verringern.