Zum Inhalt springen

Die Ardennen rufen Valverdes liebster Spielplatz

Auch mit knapp 38 Jahren ist der spanische Movistar-Profi derjenige, den es bei den Ardennen-Klassikern zu schlagen gilt.

Alejandro Valverde umzingelt von Zuschauern am Strassenrand.
Legende: Seriensieger in den Ardennen Alejandro Valverde Keystone

Die Enttäuschung über seinen 5. Platz beim Gold Race dürfte sich bei Alejandro Valverde in Grenzen gehalten haben. Schliesslich hat die Ardennen-Woche gerade erst begonnen. Und das heisst, dass die beiden Paraderennen des Spaniers – der Flèche Wallonne sowie Lüttich-Bastogne-Lüttich – erst noch bevorstehen.

Wenn ich 250 Meter vor dem Ziel vorne bin, bin ich sehr schwer zu schlagen
Autor: Alejandro Valverde

Anders als bei den Flandern-Klassikern sind die Anstiege dort zahlreicher und oftmals länger. Dieses Terrain kommt dem Puncheur deutlich mehr entgegen. 4 Siege in Lüttich und gar deren 5 beim wallonischen Pfeil zeugen davon.

Warnung an die Konkurrenz

In einer Woche wird Valverde 38 Jahre alt. Und die Chancen auf ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk stehen gut. Als starker Kletterer hat der Spanier auch für einen allfälligen Sprint am Schlussaufstieg noch genügend Saft in den Beinen.

«Die Mur de Huy passt perfekt zu meinen Fähigkeiten», bestätigt Valverde. Die vielen Anstiege seien auch für ihn anstrengend. «Aber das zahlt sich am Ende aus. Wenn ich 250 Meter vor dem Ziel vorne bin, bin ich sehr schwer zu schlagen», so der Spanier.

Legende: Video Lüttich 2017: Valverdes unwiderstehlicher Antritt abspielen. Laufzeit 1:54 Minuten.
Aus sportpanorama vom 23.04.2017.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.