Düsseldorf ist der Ausgangspunkt der TdF 2017

Im übernächsten Jahr wird die Tour de France in Düsseldorf gestartet. Zum 4. Mal schon rollt damit die «Grande Boucle» in Deutschland an.

Der Tour-Tross fährt an Windmühlen vorbei.

Bildlegende: Öfter mal was Neues Dieses Jahr führte der Tour-Auftakt vorbei an Windmühlen, im 2017 ist Düsseldorf der Schauplatz. Keystone

Die Hauptstadt von Nordrhein-Westfalen erhielt vom TdF-Veranstalter ASO am Dienstag den Zuschlag. Vor Düsseldorf waren bereits die deutschen Städte Köln (1965), Frankfurt am Main (1980) sowie West-Berlin (1987) Schauplätze zu Beginn der dreiwöchigen Rundfahrt.

11 Millionen für 4 Tage Radsportfest

Anfang Juli 2017 (der genaue Termin steht noch aus) wird Düsseldorf zum Nabel der Radsport-Welt. Zur Teamvorstellung an einem Donnerstag, dem öffentlichen Training am Freitag, dem Prolog (Einzelzeitfahren) am Samstag und dem Start der 1. Etappe tags darauf erwarten die Veranstalter Hunderttausende Fans. Elf Millionen Euro beträgt der Etat für die viertägige Veranstaltung. 6,2 Millionen davon soll die Stadt tragen.

«  Besser geht's eigentlich nicht. »

Tony Martin

«Für mich als Sportler ist das ein Sechser im Lotto. Der Tour-Start ist seit längerer Zeit mal wieder in Deutschland, und dann auch noch mit einem Zeitfahren, was meine Paradedisziplin ist – besser geht's eigentlich nicht», sagte Radprofi Tony Martin gegenüber dem ARD-Hörfunk.

Video «Rad: Tour de France, 1. Etape Utrecht-Utrecht» abspielen

Dieses Jahr startete die Tour in Utrecht (Ho)

5:32 min, aus sportaktuell vom 4.7.2015