Ein Weltrekord und ein Achtungserfolg für die Schweizer

Der Westschweizer Tristan Marguet ist am Freitagabend mit über 73 km/h durch das Hallenstadion geflitzt. Für ein weiteres Highlight bei den Sixday-Nights war das Duo Claudio Imhof/Gaël Suter besorgt.

Kalz und Marguet bei der Ablösung.

Bildlegende: Der Weltrekordler Marguet (Mitte) wird von Teamkollege Kalz lanciert. Keystone

9,755 Sekunden brauchte Tristan Marguet für die 200 Meter lange Runde im Hallenstadion. Mit Tempo 73,808 km/h flitzte er über die Bahn und brach damit zur Freude des Publikums bei den Sixday-Nights seinen im Vorjahr aufgestellten Weltrekord.

Mit Claudio Imhof und Gaël Suter konnten zwei weitere Schweizer am Freitagabend jubeln. Das Duo gewann die kleine Américaine über 25 Minuten.

Zusammenschluss im Gesamtklassement

An der Spitze des Gesamtklassements kam es nach der 3. Nacht zum Zusammenschluss. Vorjahressieger Silvan Dillier und sein deutscher Partner Leif Lampater mussten die Führung nach Rang 6 in der grossen Jagdprüfung abgeben.

Dennoch sind ihre Chancen auf den Gesamtsieg weiterhin intakt. In Führung liegt neu das belgische Duo Kenny De Ketele/Jasper De Buyst vor den rundengleichen Mitfavoriten Mark Cavendish/Iljo Keisse (Gb/Be) und Dillier/Lampater.

Gesamtwertung (Stand nach der 3. Nacht):

1. De Ketele/De Buyst, 180. 2. Cavendish/Keisse, 180. 3. Dillier/Lampater, 173. 4. eine Runde zurück: Muntaner/Torres, 164. 5. Rasmussen/Hester, 153. 6. Marguet/Kalz, 149. - Ferner: 8. fünf Runden zurück: Imhof/Suter (Sz), 77. 10. sechs Runden zurück: Grasmann/Freuler, 63. - Bemerkung: 100 Punkte werden mit einer Bonusrunde belohnt.