Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Flandern-Rundfahrt am Sonntag Viele giftige Anstiege, ebenso viele Favoriten

Auf den prestigeträchtigen Sieg an der Flandern-Rundfahrt gibt es am Sonntag wie so oft zahlreiche Anwärter.

Neben Start- und Zielbereich werden in diesem Jahr auch die Anstiege – hier der Oude Kwaremont – für Zuschauer gesperrt sein.
Legende: Keine mit Menschen gesäumte Strassen Neben Start- und Zielbereich werden in diesem Jahr auch die Anstiege – hier der Oude Kwaremont – für Zuschauer gesperrt sein. imago images

Ursprünglich hätte die 104. Ausgabe der «Ronde van Vlaanderen» Anfang April über die Bühne gehen sollen. Nun findet sie aufgrund der Corona-Pandemie erst Mitte Oktober statt. Wettertechnisch ändert sich für die Fahrer wohl wenig. Im Norden Belgiens ist man sich garstige Bedingungen gewöhnt.

Einen Topfavoriten auf den Sieg am Sonntag zu nennen, ist wie so oft schwierig. Die 243 Kilometer von Antwerpen nach Oudenaarde mit seinen berüchtigten Hellingen sind kräftezehrend, zudem kann man jederzeit von einem Defekt gestoppt werden.

Mathieu van der Poel (l.) und Wout van Aert könnten sich auch in Flandern ein heisses Duell liefern.
Legende: Liessen sich bei Gent - Wevelgem nicht aus den Augen Mathieu van der Poel (l.) und Wout van Aert könnten sich auch in Flandern ein heisses Duell liefern. imago images

Schlägt der Alleskönner zu?

Ein heisser Anwärter ist Wout van Aert. Der belgische Ausnahmekönner glänzte heuer nicht nur bei der Strade Bianche und Mailand - Sanremo. Auch an der Tour de France stellte er seine Fähigkeiten eindrücklich unter Beweis, zuletzt glänzte er an der WM mit Silber im Zeitfahren und im Strassenrennen.

Programm-Hinweis

Verfolgen Sie die Flandern-Rundfahrt am Sonntag ab 14:30 Uhr live auf SRF zwei und im Livestream in der SRF Sport App.

Aus Schweizer Sicht ruhen die Hoffnungen auf Stefan Küng. Dass die Form stimmt, bewies der Ostschweizer zuletzt bei Gent - Wevelgem als Fünfter. Der 22-jährige Stefan Bissegger kommt zu seinem Flandern-Debüt.

Video
Archiv: Bettiol überrascht bei der Flandern-Rundfahrt 2019
Aus sportpanorama vom 07.04.2019.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen