Izaguirre siegt im Schnee von La Chaux-de-Fonds

Der erste Leader der 70. Tour de Romandie heisst Jon Izaguirre. Der Spanier gewann den 3,95 km langen Prolog in La Chaux-de-Fonds mit sechs Sekunden Vorsprung vor dem Niederländer Tom Dumoulin.

Video «Ein Baske siegt in La Chaux-de-Fonds» abspielen

Ein Baske siegt in La Chaux-de-Fonds

0:50 min, vom 26.4.2016

Jon Izaguirre distanzierte den Niederländer Tom Dumoulin um 6 Sekunden. Der 27-jährige Baske, der für das spanische Team Movistar fährt, hatte 2015 die Polen-Rundfahrt und 2012 eine Etappe des Giro d'Italia gewonnen.

Hollenstein bester Schweizer

Bester Schweizer war Reto Hollenstein vom Team IAM, der als Siebter 11 Sekunden auf Izaguirre einbüsste. Im Bezug aufs Gesamtklassement wird aus Schweizer Sicht IAM-Teamleader Mathias Frank am meisten zugetraut. Im Prolog verlor der Luzerner 17 Sekunden auf den Sieger.

Quintana und Froome im Schnee unterwegs

Der Auftakt der Westschweizer Rundfahrt fand bei kalten und garstigen Bedingungen statt. Als die Favoriten auf den Gesamtsieg unterwegs waren, schneite es im Neuenburger Jura gar leicht. Der Kolumbianer Nairo Quintana büsste 16 Sekunden auf Izaguirre ein, der Brite Christopher Froome gar 26 Sekunden.

Zwei Bergankünfte geplant

Die 1. Etappe am Mittwoch führt über 169 km von La Chaux-de-Fonds nach Moudon. Am Donnerstag (in Morgins) und Samstag (in Villars-sur-Ollon) stehen je eine Bergankunft an. Dazwischen findet am Freitag in Sitten ein Einzelzeitfahren über 15,1 km statt. Die Rundfahrt endet am Sonntag in Genf.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.04.2016, 16:00 Uhr