Zum Inhalt springen
Inhalt

Rad Marvulli/Marguet auf 3. Schlussrang

Das Schweizer Bahn-Duo Franco Marvulli und Tristan Marguet hat die 56. Sixdays in Zürich auf dem 3. Rang beendet. Die Führenden vor der letzten Nacht mussten in der Entscheidung noch 2 Gespanne vorbeiziehen lassen.

Franco Marvulli (r.) und Tristan Marguet konnten ihre Führung nicht verteidigen.
Legende: Franco Marvulli (r.) und Tristan Marguet konnten ihre Führung nicht verteidigen. Keystone

In der 4. und letzten Nacht der Zürcher Sixdays gaben Marvulli/Marguet ihre Führung noch aus der Hand. Im Schlussklassement reihten sich die Schweizer hinter Kenny De Ketele/Peter Schep (Be/Ho) und dem deutschen Gespann Danilo Hondo/Roger Kluge ein.

Spannende Schlussphase

Der Aargauer Silvan Dillier stieg mit seinem australischen Partner Glenn O'Shea mit Rundenvorsprung in die letzte Américaine. In der Entscheidung spannten aber De Ketele/Schep sowie Hondo/Kluge zusammen und zermürbten sowohl Dillier/O'Shea, die am Schluss 4. wurden, als auch Marvulli/Marguet.

Marvulli/Marguet ging die Kraft aus

«Wenn mir einer letzte Woche gesagt hätte, ich würde in Zürich aufs Podest fahren, hätte ich unterschrieben», gab sich Titelverteidiger Marvulli am Ende der auf 4 Tage verkürzten Sixday Nights nicht enttäuscht. «Am Schluss war die Luft draussen», kommentierte der 34-Jährige. «Aber wir dürfen trotzdem ein Bier trinken und zufrieden sein mit der Leistung.»

Abschied von Aeschbach

Abschied nehmen hiess es für Alexander Aeschbach: Der 38-jährige beendete sein letztes Zürcher Sechstagerennen zusammen mit dem 21-jährigen Jan Keller auf Rang 10.

Schlussklassement

1. Kenny de Ketele/Peter Schep (Be/Ho) 190 Punkte.
2. Danilo Hondo/Roger Kluge (De) 175.

Eine Runde zurück:
3. Franco Marvulli/Tristan Marguet (Sz) 302.
4. Silvan Dillier/Glenn O'Shea (Sz/Au) 226.

2 Runden zurück:
5. Leif Lampater/Christian Grasmann (De) 144.

20 Runden zurück:
10. Alexander Aeschbach/Jan Keller (Sz) 75.

25 Runden zurück:
12. Loïc Perizzolo/Samuel Horstmann (Sz) 66.

Sechstagerennen in Grenchen?

Ab 2013 wird es in der Schweiz aller Voraussicht nach in Grenchen ein 2. Sixjours geben. Dies bestätigte Max Hürzeler, einer der «Lebensretter» des Zürcher Sechstagerennens: «Wenn alles klappt, werden wir im nächsten Winter zwei Sechstagerennen in der Schweiz organisieren. Dasjenige in Grenchen soll traditionell über sechs Nächte dauern.»