Zum Inhalt springen
Inhalt

Rad Mathias Frank verstärkt IAM Cycling

Mathias Frank wechselt zu IAM Cycling. Der Luzerner Radprofi ist eine von fünf Verstärkungen für das Schweizer Radteam für die kommende Saison.

Legende: Video Frank zu IAM Cycling abspielen. Laufzeit 00:15 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 22.08.2013.

Neben Frank werden in Zukunft auch die beiden Franzosen Sylvain Chavanel und Jérôme Pineau sowie Vicente Reynes (Sp) und Roger Kluge (De) für das Westschweizer Team IAM Cycling starten.

Zwar wird IAM auch 2014 keine Lizenz für die WorldTour beantragen und wie in diesem Jahr in der zweithöchsten Kategorie (Pro Continental) fahren. Dank den Zuzügen sind die Chancen jedoch deutlich gestiegen, dass die Schweizer mit Wildcards auch zu den grossen Rundfahrten zugelassen werden.

Frank-Wechsel keine Überraschung

Der Zuzug von Frank, dem 5. der diesjährigen Tour de Suisse, hatte sich abgezeichnet - spätestens, nachdem ihn sein aktuelles Team BMC nicht für die Tour de France berücksichtigt hatte.

Legende: Video Mathias Frank nach der Tour de Suisse («sportlounge») abspielen. Laufzeit 03:35 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.06.2013.

Der 26-jährige Luzerner ist in dieser Saison hinter Fabian Cancellara der zweiterfolgreichste Schweizer Profi.

Der Kletterspezialist trug nicht nur sechs Tage das Leadertrikot der Schweizer Rundfahrt, er gewann auch zwei Etappen der Österreich-Rundfahrt und diese Woche das zweite Teilstück der USA Pro Challenge. Frank fuhr fünf Jahre für BMC.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Philip Sutter, 6300 Zug
    Noch selten waren die Kommentare so anständig und kompetent. Beide stimmen genau. Wäre Mega wenn IAM an die Tour dürfte. An Mathias Frank; Thomas Frei sagte vor 3 Jahren er würde die Tour 2014 gewinnen. Mal schauen ob er auch bei IAM unter kommt und sein Versprechen wahr macht..;-)hihi
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Joel, Thurgau
      Der Beitrag von Herrn Schäublin lässt doch zu wünschen übrig. Chavanel ist kein Top Klassikjäger und gehörte nie dazu. Hatte 2008 ein starkes Jahr, aber ansonsten fast nur zweitklassige Classiques gewonnen. Sagan zB. hat in nur zwei Saisons mehr gewonnen, als Chavanel je gewinnen wird. Die Zuzüge von Reynes, Chavanel, Pineau und Kluge sind aber positiv. Diese Jungs sind tempofest und wissen, wie ein Sprintzug auszusehen hat. Das hat bisher gefehlt. Übrigens: la boucle = "grande boucle"...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ray, Schweiz
    Interessant was da läuft. Hoffentlich bleibt das Team länger als 3 Jahre bestehen.. Frank hat auch noch andere Erfolge gefeiert, so wurde er 4. an der Kalifornien-Rundfahrt. Eigentlich war er nur als Helfer dabei und musste u.a. bei über 40°C in der schweren 3. Etappe für van Garderen das Tempo machen und hat es trotzdem noch mit einem guten Rang ins Ziel geschafft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Mischa Schäublin, Bretzwil
      Das sehe ich auch so, vor allem sind die Chancen für eine Kapitänsrolle bei grossen Rundfahrten grösser da er der beste Etappenfahrer im Team ist. Zudem ist die Verpflichtung von Chavanel ein kluger Schachzug, weil er einerseits einer der besten Klassik-Fahrer ist und weil er in Frankreich einer der beliebtesten Fahrer ist und dies ist für eine Wildcard bei der "Grand Boucle" ein grosses Plus. Eine Tour ohne Chavanel ist vermutlich für die Franzosen keine richtige Tour...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen