Roglic klettert am besten, Froome hat alles im Griff

Primoz Roglic hat mit dem schwierigen 17. Teilstück der Tour de France erstmals eine Etappe für sich entschieden. Mit rund einer Minute Vorsprung dominierte der Slowene die Konkurrenz. Im Kampf ums Maillot jaune hat Chris Froome alles im Griff.

Video «Roglic feiert seinen Premierensieg» abspielen

Zusammenfasung der 17. TdF-Etappe

1:54 min, aus sportaktuell vom 19.7.2017

  • Tour-Neuling Primoz Roglic stellt seine Kletterqualitäten unter Beweis, holt 42 von 50 Bergpunkten und feiert den Tagessieg.
  • Chris Froome behält In der Gesamtwertung die Kontrolle.
  • Lange bei den Schnellsten dabei und schliesslich 11. in der Tageswertung wird der Schweizer Mathias Frank.

Der ehemalige Skispringer Roglic hat den Favoriten auf der ersten Alpenetappe der Tour de France ein Schnippchen geschlagen. Beim beinharten 17. Teilstück, das über 183 km zwei Bergpreise der höchsten Kategorie beinhaltete, siegte der Slowene solo mit über einer Minute Vorsprung. Er behielt am letzten Anstieg zum Galibier – mit 2642 Metern das Dach der diesjährigen Tour – trotz übermotivierter Zuschauer die Nerven und schüttelte seine Mitstreiter ab.

Video «Roglic passiert als erster den Galibier» abspielen

Roglic passiert als erster den Galibier

1:13 min, vom 19.7.2017

Das Podest der 17. Etappe:

  • 1. Primoz Roglic (Slo) 5:07:41
  • 2. Rigoberto Uran (Ko) +1:13
  • 3. Chris Froome (Gb) +1:13

In der Gesamtwertung büsste Aru, der in der Abfahrt viel Zeit auf Rigoberto Uran, Chris Froome und Romain Bardet verlor, seinen 2. Platz ein. Der Italiener ist mit 47 Sekunden Rückstand neu 4. Der andere tragische Held des Tages war Sprintstar Marcel Kittel, der die Tour nach einem Massensturz nach rund 20 km aufgeben musste.

Die Gesamtwertung:

  • 1. Chris Froome (Gb) 68:18:36
  • 2. Rigoberto Uran (Ko) +0:27
  • 3. Romain Bardet (Fr) +0:27

Frank zeigt sich engagiert

Zu den aktivsten Fahrern des Tages zählte auch der Schweizer Mathias Frank. Der 30-jährige Luzerner vom Team AG2R gehörte ebenfalls der Fuchtgruppe an, die sich eine halbe Stunde nach Rennbeginn abgesetzt hatte. Frank hielt im letzten Anstieg zum Galibier lange mit der Spitze mit und wurde letztendlich Elfter. Damit verbesserte er sich in der Gesamtwertung um 16 Positionen auf Platz 19.

So geht es weiter:

Die 18. Etappe vom Donnerstag ist für Froomes Rivalen die wohl letzte Chance, den dreifachen Tour-Sieger zu gefährden. Das 179,5 km lange Teilstück führt von Briançon über den Col de Vars (1. Kategorie) und zum Schluss hinauf zum Col d’Izoard. Die letzten 10 km des Hors-Catégorie-Aufstiegs haben im Schnitt über neun Steigungsprozente.

Video «Zuschauer treiben es am Galibier (zu) bunt» abspielen

Zuschauer treiben es am Galibier (zu) bunt

1:24 min, vom 19.7.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.7.2017, 14:10 Uhr