So lief die 15. Etappe der Tour de France

Von einer neunköpfigen Spitzengruppe wurden die letzten Ausreisser rund 30 Kilometer vor dem Ziel eingeholt. In Valence kam es zum grossen Sprint, denn André Greipel für sich entscheiden konnte. Lesen Sie den Rennverlauf im Ticker noch einmal nach.

André Greipel jubelt.

Bildlegende: Der «Gorilla» schlägt erneut zu André Greipel SRF

Rad: Tour de France, 15. Etappe

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 17 :24

    Keine Verschnaufpause

    Bereits morgen Montag geht es an der Tour de France weiter. Die 16. Etappe führt über 201 Kilometer von Bourg-de-Péage nach Gap. Ab 14:30 Uhr halten wir Sie hier im Liveticker und auf SRF zwei auf dem Laufenden.

  • 17 :20

    Keine Veränderungen im Gesamtklassement

    Christopher Froome (Sky) bleibt weiterhin Tour-Leader. Nairo Quintana (Movistar) und Tejay Van Garderen (BMC) belegen die weiteren Podest-
    Plätze.

  • 17 :11

  • 17 :04

    GREIPEL GEWINNT DIE 15. ETAPPE

    Der Deutsche sichert sich im Sprint seinen dritten Etappensieg an der diesjährigen Tour. Dahinter platzieren sich der Reihe nach Degenkolb. Kristoff und Sagan.

  • 16 :57

    Team BMC gibt den Ton an

    Das schweizerisch-amerikanische Team hält das Tempo enorm hoch. Ausreisversuche von Barta und Kwiatkowski werden im Keim erstickt. Dann führt der Schweizer Michael Schär das Feld an.

  • 16 :52

    Greipel, Kristoff oder doch Sagan?

    Die Liste der Favoriten auf den Etappensieg ist lang. Peter Sagan wird alles daran setzen, um weitere wichtige Punkte im Kampf um das grüne Trikot zu holen.

  • 16 :50

    Noch 10 Kilometer sind zu fahren

    Alles deutet nun auf einen Schlusssprint hin. In Valence ist man bereit für ein grosses Finale.

  • 16 :39

    Die Vorbereitungen auf den Sprint sind in vollem Gang

    20 Kilometer vor dem Ziel stehen die Zeichen immer stärker auf eine Sprint-Entscheidung. Momentan ist es das Team Europcar, welches für Tempo im Feld sorgt.

  • 16 :35

    Heikle Situation überstanden

    Michal Kwiatkowski übersteht bei hohem Tempo eine brenzlige Situation. Der Pole beweist, dass er sein Arbeitsgerät perfekt beherrscht.

    Video «Rad, TdF 2015, Fast-Sturz Kwiatkowski, 15. Etappe» abspielen

    Kwiatkowski rettet sich spektakulär

    0:35 min, vom 19.7.2015

  • 16 :29

    Flucht bereits vorbei

    Dann ist auch der wohl letzte Fluchtversuch im heutigen Rennen zu Ende. Trentin und Hesjedal werden eingeholt. Damit ist das Rennen rund 30 Kilometer vor dem Ziel wieder neu lanciert.

  • 16 :24

    Hesjedal schliesst auf

    Rund 30 Kilometer vor dem Ziel hat sich ein Spitzenduo gebildet. Matteo Trentin und Ryder Hesjedal führen rund 30 Sekunden vor dem Feld das Rennen an.

  • 16 :18

    Trentin alleine in Front

    Rund 40 Kilometer vor dem Ziel hat sich die Rennsituation grundlegend geändert. Alleine in Führung ist der Italiener Matteo Trentin, der aus der ursprünglichen Spitzengruppe die Flucht nach vorne ergriffen hat. Sein erster Verfolger heisst Ryder Hesjedal. Das Feld liegt rund 40 Sekunden hinter Trentin.

  • 16 :03

    Der letzte Berg liegt hinter dem Feld

    Gegen Ende des Anstieges wird der Vorsprung dann doch noch massiv kleiner. Zu Beginn der Abfahrt liegt die Fluchtgruppe um Sagan und Co. noch eine gute Minute vor dem klein gewordenen Feld. Derweil hat das Team Sky das Kommando im Feld wieder übernommen.

  • 15 :57

    Vorsprung bleibt konstant

    Bisher geht der Plan der Spitzengruppe auf. Im Anstieg hinauf zum Col de l'Escrinet bleibt der Vorsprung gleichmässig bei 1 Minute und 45 Sekunden. Damit steigt insbesondere für das Team Tinkoff-Saxo die Chance auf einen Etappensieg. Kommt Peter Sagan mit Michael Rogers über den Berg, dürfte er auf der Zielgeraden nur schwer zu bezwingen sein.

  • 15 :42

    Der Col de l'Escrinet steht an

    Nun gilt es ernst für alle Fahrer, die sich noch Chancen auf einen Sieg ausrechnen. Ein Bergpreis der 2. Kategorie steht an. Auf die Fahrer wartet ein 7,9 Kilometer langer Anstieg mit einer durchschnittlichen Steigung von 5,8%.

  • 15 :40

    Team Katusha drückt aufs Tempo

    Auf der Anfahrt hin zur 4. Bergwertung der heutigen Etappe (2. Kategorie) macht das Team Katusha mächtig Tempo. Sofort wird der Vorsprung kleiner und beträgt zwischenzeitlich nur noch 1 Minute und 30 Sekunden.

  • 15 :26

    Sagan gewinnt den Sprint in Aubenas

    Im Kampf um das grüne Trikot holt Peter Sagan beim Zwischensprint das Maximum von 20 Punkten. Keiner der Fluchtkollegen macht dem Slowaken die volle Wertung streitig. Sagan's Vorsprung auf den Zweiten der Punktewertung, Andre Greipel, beträgt nun bereits 61 Punkte.

  • 15 :22

    Das Warten auf Michael Rogers

    Plötzlich scheint es um die Harmonie in der Spitzengruppe geschehen. Schnell wird jedoch klar, warum das Tempo für kurze Zeit zusammengebrochen ist. Michael Rogers beklagte einen Defekt. Die Gruppe wartete auf den starken Zeitfahrer.

  • 15 :14

    Wer leistet wieviel Führungsarbeit?

    Die Antwort liefert folgende Grafik, welche Sagan und Trentin als «Gruppen-Lokomotiven» entlarvt.

  • 15 :10

    Wechselhaftes Wetter

    War die Strasse in der Abfahrt noch nass und rutschig, dürften sich die Fahrer nun wieder wesentlich wohler fühlen auf ihren Rennmaschinen. Kurz vor dem Zwischensprint in Aubenas ist der Asphalt nämlich wieder trocken.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.07.2015, 14:30 Uhr