Von Sardinien nach Mailand: Der Jubiläums-Giro wird happig

Die Strecke des 100. Giro d'Italia hat es in sich. Vor allem in der Schlusswoche sind die Fahrer gefordert. Ein Etappen-Überblick.

Der Giro-Etappenplan

Bildlegende: Der Giro-Etappenplan velomotion.de

  • Startwochenende auf Sardinien – Zum 3. Mal nach 1991 und 2007 startet der Giro auf Sardinien. Die 1. und 3. Etappe sind auf die Sprinter zugeschnitten, auf dem 2. Teilstück müssen etwas mehr Höhenmeter absolviert werden.
  • 1. Woche: Etwas für Jedermann – Nach einem Ruhetag geht der Giro auf Sizilien weiter. Gleich zu Beginn steht die 1. Bergankunft am Ätna an. Am 11. Mai erfolgt der Wechsel aufs Festland. Nach einigen eher flachen Etappen gilt es zum Abschluss der 1. Woche noch einmal ernst (Bergankunft in Blockhaus).
  • 2. Woche: Das Zeitfahren nach der Pause – Zuerst der 2. Ruhetag, dann der Kampf gegen die Uhr: Das 39,8 km lange Zeitfahren von Foligno nach Montefalco wird das Gesamtklassement durcheinander wirbeln. Gleiches gilt für die 14. Etappe (Bergankunft in Oropa).
  • 3. Woche: Das Schlussfeuerwerk – Die letzten 6 Etappen haben es in sich: Zuerst stehen 5 Alpen-Etappen mit 7 Bergpreisen der 1. Kategorie an sowie der Cima Coppi (Dach des Giro) auf dem Stilfserjoch. Als Dessert wartet das abschliessende Zeitfahren von Monza nach Mailand (29,3 km).