Zwei Stürze und viel Zuneigung

Für Fabian Cancellara endete Paris-Roubaix mit einer Enttäuschung. Der Berner zeigte sich mit seiner Leistung aber dennoch zufrieden.

Video «Interview mit Fabian Cancellara» abspielen

Cancellara: «Mehr lag nicht drin»

1:56 min, vom 10.4.2016

Etwa 45 Kilometer vor dem Ziel passierte das Malheur: Fabian Cancellara rutschte auf einem Pavéabschnitt weg und stürzte. Er verlor damit den Anschluss und das Rennen. «Als ich gesehen habe, wie viel Rückstand ich habe und wie die Situation ist, wusste ich, dass das Rennen für mich gelaufen ist», analysierte Cancellara.

Es sei für ihn dann vor allem darum gegangen, das Rennen fertig zu fahren. «Mehr lag nicht mehr drin, alleine kann man nichts ausrichten», so der Berner.

Ein Sturz auf der Ehrenrunde

Bei der Einfahrt ins Velodrome wurde der dreifache Paris-Roubaix-Sieger Cancellara von den Fans gefeiert. Der 35-Jährige schnappte sich daraufhin eine Schweizer Fahne und wollte sich auf eine Ehrenrunde begeben, ehe er zum 2. Mal zu Boden ging.

Cancellara nahm es mit Humor und herzte anschliessend seine Familie. Es war für den zweifachen Familienvater das letzte grosse Eintagesrennen in seiner Karriere.

Video «Cancellara stürzt und herzt seine Familie» abspielen

Cancellara stürzt und herzt seine Familie

1:47 min, vom 10.4.2016