Zum Inhalt springen
Inhalt

Rang 2 in Rom Springreiter bestätigen den Podestplatz

Die Schweizer Equipe kann auch beim Nationenpreis in Rom überzeugen. Zudem im Sportmix: Kilian Wenger muss aussetzen.

Steve Guerdat überspringt ein Hindernis.
Legende: Steve Guerdat Mit einem Zeitfehler vergab der Romand den Schweizer Sieg. Imago

Das Schweizer Team belegt in Rom hinter Italien und gemeinsam mit den Reitern aus den USA den 2. Platz im Nationenpreis. Es ist dies der 3. Podestplatz in dieser Saison.

Bereits im 1. Durchgang hatte sich der Dreikampf zwischen der Equipe des Gastgebers und den Reitern aus Amerika und der Schweiz abgezeichnet. Nachdem vom Swiss-Quartett Janika Sprunger (auf Baccardi), Niklaus Rutschi (Cardano) und Arthur Gustavo da Silva (Inonstop) in der 1. Runde makellos geblieben waren, hatte Schlussreiter Steve Guerdat erst gar nicht mehr in den Sattel von Alamo zu steigen.

Bei der Reprise hatten Rutschi und Da Silva je einen Abwurf zu beklagen. Die Entscheidung zu Gunsten der Italiener fiel, als Guerdats Alamo in den offenen Wassergraben trat und damit ebenfalls nicht fehlerfrei durchkam.

Wenger muss Teilnahme absagen

Nach Matthias Sempach ist ein weiterer Schwingerkönig verletzt. Kilian Wenger muss wegen einer Blessur am Brustkorb, die er sich vor Wochenfrist zuzog, auf die Teilnahme am Berner Oberländischen Fest vom Sonntag an der Lenk verzichten.