Ahlmann gewinnt in Aachen, Schweizer schwach

Der Deutsche Christian Ahlmann hat erstmals den Grand Prix beim CHIO Aachen gewonnen. Olympiasieger Steve Guerdat gab den Wettkampf im 2. Umgang auf.

Video «Reiten: GP am CHIO Aachen» abspielen

Reiten: GP am CHIO Aachen

2:22 min, vom 20.7.2014

Der 39-jährige Christian Ahlmann setzte sich mit dem einzigen fehlerfreien Ritt des Stechens vor Kent Farrington (USA) und Marcus Ehning (De) durch. Der Grand Prix war mit einer Million Euro dotiert.

Schweizer: Verweigerung und Aufgabe

Die Schweizer spielten im Kampf um den Sieg keine Rolle. Paul Estermanns Pferd Castlefield Eclipse stoppte im 2. Durchgang vor der Zweierkombination und refüsierte auch in der Dreierkombination. Der Luzerner schied dadurch aus und klassierte sich auf dem 15. Schlussrang.

Dahinter folgte Steve Guerdat. Der Olympiasieger gab mit Nino des Buissonnets nach einer Verweigerung vor der Zweierkombination im 2. Durchgang auf.

Schwerer Sturz von Eckermann

Im 1. Umgang hatte es bange Momente gegeben, als die 24-jährige Katrin Eckermann fürchterlich stürzte. Die Deutsche wurde ins Spital gefahren und erlitt «nur» einen Schlüsselbeinbruch.