Schweiz trotz Rang 8 weiterhin top

Die Schweizer Springreiter haben beim Nationenpreis im britischen Hickstead mit einer jungen Equipe Rang 8 belegt. Dennoch liegt die Schweiz in der Nationenwertung weiterhin an der Spitze.

Video «Nationenpreis in Hickstead («sportaktuell»)» abspielen

Nationenpreis in Hickstead («sportaktuell»)

2:15 min, vom 2.8.2013

Beim Nationenpreis im britischen Hickstead musste sich das Schweizer Team in der Besetzung Werner Muff, Nadja Steiner Peter, Niklaus Rutschi und Christina Liebherr wie im Vorjahr mit dem 8. und letzten Rang begnügen.

«Wir traten mit unerfahrenen Pferden an und mussten dafür Tribut zollen», sagte Equipenchef Urs Grünig. Den Sieg in England sicherte sich Deutschland. Rang 2 teilten sich die USA und Frankreich.

Ohne Einfluss auf Gesamtwertung

Allerdings zählte der Wettbewerb für die Schweizer nicht für die Gesamtwertung. Die Equipe hatte bereits vor dem 7. und vorletzten Nationenpreis als Teilnehmer beim Final Ende September in Barcelona festgestanden.

In der Gesamtwertung liegt die Schweiz weiterhin an der Spitze, beim letzten Nationenpreis am kommenden Freitag in Dublin kann sie im schlechtesten Fall noch auf Platz 3 abrutschen.

Resultate. Hickstead (Gb).

Nationenpreis (2 Umgänge, Dotation: 200'000 Euro): 1. Deutschland 4 Strafpunkte 2. USA und Frankreich beide 12 - Ferner: 8. Schweiz (Werner Muff, Landthago, 8+8, Nadja Steiner-Peter, Celeste, 4+8, Niklaus Rutschi, Windsor, 8+4, Christina Liebherr, Eagle Eye, 8+0) 32.

Zwischenstand im Nations Cup (7/8): 1. Schweiz 320 Punkte (4 Qualifikationen). 2. Frankreich 318,67 (4). 3. Holland 309 (4). 4. Deutschland 282 (4). 5. Ukraine 233 (3). 6. Irland 220,67 (3). 7. Grossbritannien 211,67 (3). 8. Spanien 192 (3). - Die Schweiz, Holland und Frankreich definitiv im Nationenpreisfinal vom 26. - 29. September in Barcelona.