Schweizer Distanzreiter erwägen Boykott der Endurance-WM

Im Dezember sollen in den Vereinigten Arabischen Emiraten die Weltmeisterschaften im Distanzreiten ausgetragen werden. Dagegen formiert sich jedoch Widerstand.

  • Sieben tote Pferde in den vergangenen fünf Monaten
  • Manipulierte Ranglisten
  • Pferde, die richtiggehend über die letzten Kilometer geprügelt werden

Die Liste der Missstände bei Endurance-Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist lang. Ausgerechnet in Dubai, der grössten Stadt des Landes, soll nun im Dezember die Distanzreit-WM ausgetragen werden. Sehr zum Leidwesen des Schweizerischen Verbands für Pferdesport (SVPS).

«Sollten sich die Bedingungen in den nächsten Wochen nicht verbessern, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Schweiz nicht teilnehmen wird», stellt Charles Trolliet, Präsident des SVPS, klar.

Der Schweizer Verband setzt sich seit rund 3 Jahren aktiv für bessere Bedingungen am Golf ein und weist den Weltpferdesportverband regelmässig auf Missstände hin. Als Folge der Schweizer Interventionen wurde der Verband der Emirate im letzten Jahr vorübergehend suspendiert. Nun hofft der SVPS, dass der Weltpferdesportverband die WM an einen anderen Austragungsort vergibt.