Taizo Sugitani GP-Sieger vor Arthur Da Silva

Der Japaner Taizo Sugitani verhinderte auf Avenzio den 12. Schweizer Sieg beim GP am CSI Ascona. Der Asiate
unterbot die Zeit des eingebürgerten Schweizers Arthur Da Silva um 1,61 Sekunden.

Taizo Sugitani gewinnt den GP von Ascona.

Bildlegende: Sieger Taizo Sugitani gewinnt den GP von Ascona. Keystone

Der in Osaka geborene Taizo Sugitani ist kein zufälliger GP-Sieger. «Ich habe schon fünfmal an Olympischen Spielen und auch fünfmal an Weltmeisterschaften teilgenommen. Und in Ascona habe ich mein drittes Auto gewonnen», sagte Sugitani.

Da Silva verpasste Sieg knapp

Als Zweiter wurde wie im Vorjahr der brasilianisch-schweizerische Doppelbürger Arthur Da Silva war mit Luis bester Schweizer. «Ich fuhr nach Ascona, um zu gewinnen. Es hat nicht ganz geklappt. Eine Wendung ist mir nicht ideal geglückt. Deshalb ärgere ich mich ein wenig», fasste der im Thurgau ansässig gewordene Da Silva zusammen.

Schwizer und Guerdat geschlagen

Pius Schwizer mit Ulysse und Olympiasieger Steve Guerdat mit Zanzibar mussten ihre Ambitionen auf den Sieg im zweiten Umgang bei enormer Hitze begraben. Schwizer scheiterte mit dem 16-jährigen Belgier am Schlusssprung, Guerdat mit dem neunjährigen Holländer des belgischen Equipenreiters Gilbert de Roock am vierten Hindernis. Für Schwizer blieb Platz 7, für Guerdat Rang 8.