Schweizer Doppelvierer nach Einbruch am Podest vorbei

Der Schweizer Doppelvierer hat an den Ruder-Weltmeisterschaften auf dem Lac d'Aiguebelette als Fünfter eine Medaille um 1,92 Sekunden verpasst.

Video «Rudern: WM in Aiguebelette» abspielen

Zusammenfassung Ruder-WM

2:29 min, aus sportaktuell vom 5.9.2015

Bei den ersten drei Zwischenzeiten befanden sich Nico Stahlberg, Augustin Maillefer, Roman Röösli und Barnabé Delarze stets auf einem Podestplatz, ehe sie einbrachen. Auf den letzten 500 Metern legte das Quartett die mit Abstand schlechteste Abschnittszeit hin.

Video «Rudern, Doppelvierer: Nico Stahlberg zum WM-Lauf» abspielen

Nico Stahlberg zum WM-Lauf

0:23 min, vom 5.9.2015

Der Schweizer Doppelvierer stand zum dritten Mal in Serie im WM-Final, in den letzten beiden Jahren war er jeweils Sechster geworden. Die Goldmedaille sicherte sich Deutschland vor Australien und Estland.

Erfolgsmeldung im Leichtgewichts-Doppelzweier

Die Schweiz wird im kommenden Jahr bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro mit mindestens vier Booten vertreten sein. Nach Skifferin Jeannine Gmelin, dem Doppelvierer und dem Leichtgewichts-Vierer löste an den Weltmeisterschaften auf dem Lac d'Aiguebelette auch der Leichtgewichts-Doppelzweier das Olympia-Ticket.

Daniel Wiederkehr und Michael Schmid, die erst seit diesem Jahr zusammen rudern, belegten im B-Final den 4. Rang und beendeten die WM als Zehnter. Für Rio war der 11. Platz gefordert.