USA gewinnen überraschend im Männer-Achter

Der Weltcup-Final auf dem Luzerner Rotsee hat mit einer grossen Überraschung geendet. Der favorisierte deutsche Männer-Achter musste sich dem Boot aus den USA geschlagen geben.

Die imposante Siegesserie des Deutschland-Achters auf internationalen Grossregatten ist damit gerissen. Erstmals seit knapp 5 Jahren überquerte Deutschland im Kreis der Weltelite die Ziellinie nicht als Sieger. Platz 3 ging nach 2000 Meter an die Niederlande.

«Konnte nicht ewig weitergehen»

«Jetzt zu verlieren, ist nicht dramatisch. Unser Anspruch ist es, bei der WM zu gewinnen», sagte Deutschlands Eric Johannesen. Die Titelkämpfe finden Ende August in Südkorea statt. Trainer Ralf Holtmeyer sah die Niederlage ebenfalls nicht dramatisch: «Man musste damit rechnen, dass die Siegesserie nicht ewig weitergeht. Das müssen wir akzeptieren.»

Aregger im B-Final

Im olympischen Einer belegte David Aregger den 4. Platz im B-Final. Der Schaffhauser, der in den Halbfinals vom Samstag ohne Chance auf den Einzug in den A-Final geblieben war, schloss damit den Rotsee-Weltcup als Gesamt-Zehnter ab. Zu Sieger Ondrej Synek (Tsch) ist es für Aregger allerdings noch ein weiter Weg.